Unterlassene Amtshandlung – Würzburger Geistlicher in Rom angezeigt

Die Vorwürfe gegen ihn sind schwerwiegend. Weil ein Geistlicher des Bistums Würzburg nicht gehandelt hat, wurde vor 16 Jahren ein Junge vergewaltigt. Die pädophilen Neigungen des Täters, ein junger Priester aus Würzburg, sollen dem Geistlichen damals bekannt gewesen sein. Doch hat er nichts getan um die schreckliche Tat abzuwenden. Der Geistliche wurde jetzt dafür im Vatikan in Rom angezeigt. Ihm wird außerdem vorgeworfen selbst vor einigen Jahren eine junge Frau im Exerzitienheim Himmelspforten vergewaltigt zu haben. Ebenso soll er einen ehemaligen Schüler des Kilianeums in Würzburg sexuell missbraucht haben.