Unterlassene Hilfeleistung: Kräutermischung geraucht – bewusstlos auf Parkbank

KITZINGEN. Das Rauchen einer Kräutermischung ist einem 21-jährigen am späten Dienstagabend zum Verhängnis geworden. Ein Mann hatte beobachtet, wie der offensichtlich gesundheitlich beeinträchtigte junge Mann von anderen Personen auf eine Parkbank gesetzt und dort zurückgelassen wurde. Dank des aufmerksamen Zeugen wurde der Hilflose mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die Polizeiinspektion Kitzingen ermittelt jetzt wegen Unterlassener Hilfeleistung und sucht nach weiteren Zeugen.

Gegen 21:30 Uhr war die Meldung eingegangen, dass ein Bewusstloser auf einer Parkbank dringend Hilfe benötige. Nach bis jetzt vorliegenden Erkenntnissen, hat sich der 21-jährige Kitzinger mit einem 35-Jährigen aus Ochsenfurt im Bereich der Kreuzung Mainbernheimer Straße und Egerländer Straße aufgehalten. Ein bislang Unbekannter gesellte sich zu dem Duo, der offensichtlich gerade dabei war, einen Joint mit einer Kräutermischung zu rauchen. Nachdem auch der 21-Jährige etwas von der Kräutermischung probiert haben soll, verschlechterte sich sein Gesundheitszustand.

Er wurde dann zunächst in einen VW Polo gesetzt, mit dem zwei weitere Personen an die Örtlichkeit kamen. Anschließend hat man den 21-Jährigen auf die Parkbank gesetzt. Der 35-Jährige verließ daraufhin die Örtlichkeit mit seinen Bekannten in dem Pkw. Vorher beauftragte er den Unbekannten offenbar, den Hilfsbedürftigen nach Hause zu bringen.

Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass der 21-jährige mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden konnte, da es auch der Unbekannte offensichtlich nicht für nötig hielt, sich weiter um den jungen Mann zu kümmern. Die Frau und die zwei Männer in dem VW Polo kamen wenig später zur Parkbank zurück, konnten bis jetzt aber keine Angaben zur Identität des Unbekannten machen.

Die Polizeiinspektion Kitzingen hat nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Unterlassenen Hilfeleistung eingeleitet. Wie genau sich der Vorfall am Dienstagabend abgespielt hat, sollen die weiteren Ermittlungen klären. Zeugen, die das Geschehnis ebenfalls beobachtet haben oder Hinweise geben können, die zur Identität des Unbekannten führen könnten, werden gebeten sich unter Tel. 09321/141-0 zu melden.