Vier-Punkte-Wochenende für die Mighty Dogs

Nach dem Heimsieg in der Eishockey-Bayernliga gegen den ESC Geretsried brachten die Mighty Dogs einen weiteren Punkt aus Peißenberg mit nach Hause. „Es war eine gute Teamleistung von jedem Einzelnen und wir sehen, dass wir in dieser Runde jeden schlagen können, wenn jeder alles gibt. Wir können im Großen und Ganzen mit der Leistung voll zufrieden sein.“, sagte Tilman Pfister nach der Partie.

Die Mighty Dogs machten in der Ferne direkt mit dem Toreschießen weiter. In der vierten Minute brachte Eriks Ozollapa seine Mannschaft mit 0:1 in Führung. Auch danach behielt Schweinfurt größtenteils die Kontrolle über das erste Drittel und konnten mit dem Abpfiff die Führung auf 0:2 durch einen weiteren Treffer von Eriks Ozollapa ausbauen.
Nach der Pause kam der TSV schwungvoller aus der Kabine und drängte auf den Anschlusstreffer. Vorerst könnte Philipp Schnierstein sein Tor noch sauber halten, in der 27. Minute müsste er sich dann Markus Andrä geschlagen geben. In den darauffolgenden Minuten hatten die Hausherren die Chance zum Ausgleich, aber die Schweinfurter Abwehr hielt dem Druck stand.

Auch im letzten Drittel bekam die Defensive der Mighty Dogs allerhand zu tun und konnte nur selten eigene Akzente setzen, denn Peißenberg drängte vehement auf den Ausgleich. 62 Sekunden vor dem Spielende fiel dann in doppelter Überzahl der Ausgleich und es ging in die Overtime. Nach einem Schweinfurter Wechselfehler bekam Peißenberg noch einmal die Möglichkeit sich den Zusatzpunkt bereits in der Verlängerung zu schnappen, doch die Entscheidung sollte erst im Penaltyschießen fallen. Dort hatten die Hausherren die Nase vorne und gewannen die Patie mit 3:2.

„In Peißenberg haben wir wieder unseren starken Kampfgeist gezeigt und dort weitergemacht, wo wir Freitag aufgehört haben. Leider haben wir uns dafür mit nur einem Punkt belohnt, aber nichtsdestotrotz müssen wir da weitermachen und dann steht unseren sicheren Klassenerhalt nichts mehr im Wege!“, sagte Marcel Grüner nach der hart umkämpften Partie gegen den TSV Peißenberg.

Am kommenden Freitag, dem 21.02.2020, fahren die Mighty Dogs zum derzeitigen Tabellenvierten zum EHC Königsbrunn. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Am Sonntag, den23.02.2020, geht es im Heimspiel gegen den EA Schongau um Big-Points im Kampf um den Klassenerhalt. Los geht’s im Icedome um 18 Uhr.

Spielstatistik: TSV Peißenberg – Mighty Dogs 2:3 n. P. (0:2; 1:0; 1:0; 1:0)

0:1 Eriks Ozollapa (Jan Kouba, Simon Knaup), 4. Minute
0:2 Eriks Ozollapa (Jan Kouba, Jeff Murray), 20. Minute

1:2 Markus Andrä (Brandon Morley), 27. Minute

2:2 Maximilian Malzatzki (Lukas Novacek, Valentin Hörndl), 59. Minute, PP2

3:2 Brandon Morley, Penaltyschießen

Strafzeiten: TSV Peißenberg 6, Mighty Dogs 16
Zuschauer: 390