Viktoria Aschaffenburg verliert zuhause gegen Wacker Burghausen

Die weiteste Fahrt der Saison, sie war für den SV Wacker Burghausen von Erfolg gekrönt – auch wenn`s denkbar schlecht losging. In der fünften Minute verlängerte Luca Dähn Richtung Gehäuse, Wackers Neu-Kapitän Philipp Maier war wohl noch dran und verlängerte die Kugel ins eigene Netz: 1:0 und Blitzstart für die Hausherren (5.)! Davon ließen sich die Gäste von der Salzach aber nicht beirren.

Burghausen übernahm mehr und mehr das Kommando und wurden kurz vor der Pause für ihre Mühen belohnt. Rückkehrer Christoph Schulz, den eine Schulterverletzung lange außer Gefecht setzte, nutzte die Verwirrung im Strafraum der Viktoria und drückte das Leder zum 1:1 über die Linie (44.). Und das war noch nicht alles: In der Nachspielzeit wurde Lukas Aigner im Aschaffenburger Strafraum zu Fall gebracht, es gab Elfmeter! Doch Neuzugang Alexander Riemann scheiterte am klasse reagierenden SVA-Keeper Kevin Birk (45.+4). Im zweiten Abschnitt kam die Viktoria weiterhin nicht wirklich in die Gänge. Knapp zehn Minuten vor dem Ende bewies Wackers neuer Coach Leo Haas ein goldenes Händchen. Er wechselte Andrija Bosnjak ein und der entpuppte sich als Super-Joker, denn keine 60 Sekunden später köpfte der 23-Jährige zum 2:1-Siegtreffer ein (82.).

Viktoria Aschaffenburg: Kevin Birk, Hamza Boutakhrit, Luca Dähn, Ugurtan Kizilyar (75. Clay Verkaj), Daniel Cheron, Simon Schmidt, Björn Schnitzer, Roberto Desch (84. Michel Harrer), Benjamin Baier, Egson Gashi (66. Pasqual Verkamp), Daniel Meßner – Trainer: Jochen Seitz

SV Wacker Burghausen: Egon Weber, Fadhel Morou, Lukas Aigner, Christoph Schulz, Kevin Hingerl, Denis Ade, Philipp Maier, Julien Richter (89. Muhamed Subasic), Alexander Riemann (73. Nicholas Helmbrecht), Felix Bachschmid, Sammy Ammari (81. Andrija Bosnjak) – Trainer: Leonhard Haas

Tore: 1:0 Eigentor (5.), 1:1 Christoph Schulz (44.), 1:2 Andrija Bosnjak (82.)

(Quelle: www.fupa.net)