Vorzeitiger Klassenerhalt für Mighty Dogs noch möglich

Mit einem Punktgewinn nach verlorenen Penaltyschießen gegen den direkten Konkurrenten EA Schongau halten sich die Mighty Dogs die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt weiterhin offen.

Die Mighty Dogs starteten etwas besser in die Partie gegen den EA Schongau und nutzten in der 10. Spielminute ein Powerplay zum 1:0. Eriks Ozollapas Schuss aus engem Winkel wurde noch von Daniel Blankenburg abgewehrt, kam hinterm Tor herum zu Lucas Kleider, der die Scheibe zum 1:0 einnetzte. Zwei Minuten später hatte Jeff Murray bei einem Alleingang die Chance zum 2:0, doch stattdessen fiel im Gegenzug der Ausgleich durch Simon Fend. Allergings stellten die Mighty Dogs keine Minute später in Überzahl die Führung wieder her, nachdem Jeff Murray Simon Knaups Schuss von der blauen Linie ins Tor abfälschte. Nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Tobias Dressel musste Jonas Manger, der nach einer Verletzungspause sein zweites Spiel bestritt, in der Kabine behandelt werden (15.). In der darauffolgenden fünfminütigen Überzahl kamen die Mighty Dogs zu selten zum Abschluss und konnten somit ihre Führung nicht ausbauen.

Nach der Pause kam Schongau mit mehr Schwung aus der Kabine und Philipp Schnierstein musste bereits nach 20 Sekunden den ersten Distanzschuss von Daniel Holzmann abwehren. Auch für den Rest des zweiten Spielabschnitts war auf den Schweinfurter Schlussmann verlass und er hielt seine Mannschaft weiterhin im Spiel. Doch zu Beginn des letzten Drittels musste sich Philipp Schnierstein in Unterzahl geschlagen geben, denn nachdem er einen Schongauer Torschuss abgewehrt hatte, war das Tor zu offen und Jakub Muzik erzielte den erneuten Ausgleich (43.). Beide Mannschaften hatten noch vor dem Ende der regulären Spielzeit einige Möglichkeiten die Partie zu entscheiden, doch sie scheiterten an den auf beiden Seiten gut aufgelegten Goalies. Nach einer ebenfalls torlosen Verlängerung ging es ins Penaltyschieße. Auch hierbei fiel die Entscheidung erst im fünften Durchgang und Schongau konnte einen Extrapunkt aus dem Icedome entführen.

Nach der Partie, die eventuell das letzte Heimspiel der Mighty Dogs in dieser Saison gewesen sein könnte, wurde ERV-Urgestein Andreas Kleider auf dem Eis verabschiedet, da er nach der Saison seine Schlittschuhe an den Nagel hängen und nach 20 Jahren im Seniorenbereich seine aktive Karriere beenden wird. Neben einer Verabschiedung durch die Fans gab es außerdem Videobotschaften von seinen Wegbegleitern, die ihm alles Gute wünschten, aber auch Anerkennung für seine Leistungen entgegenbrachten.

Nach der Niederlage im Penaltyschießen müssen nun in den letzten beiden Auswärtsspielen gegen den EA Schongau (28.02.2020) und EC Pfaffenhofen (29.02.2020) 6 Punkte her, wenn man den vorzeitigen Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen möchte. Das ist auch der Mannschaft um Kapitän Andreas Kleider bewusst: „Gegen Schongau haben wir gut angefangen und hatten das Spiel unter Kontrolle. Dann kam die Spieldauer und wir haben ein bisschen das Spielen aufgehört. Das warf uns Freitag nicht passieren. Wir haben noch alles selbst in der Hand.“

Spielstatistik: Mighty Dogs – EA Schongau 2:3 n.P. (2:1; 0:0; 0:1; 0:1)

1:0 Lucas Kleider (Eriks Ozollapa, Jan Kouba), 10. Minute, PP1
1:1 Simon Fend (Jeffrey Szwez), 13. Minute
2:1 Jeff Murray (Simon Knaup, Jan Kouba), 13. Minute, PP1

2:2 Jakub Muzik (Simon Fend, Jeffrey Szwez), 43. Minute, PP1

2:3 Ronald Dvonc, Penaltyschießen

Strafzeiten: Mighty Dogs 8, EA Schongau 13 + 20 (Dressel)
Zuschauer: 540

(Quelle: www.mightydogs.de)