Ware unter falschem Namen bestellt – Paketabholer festgenommen

WÜRZBURG. Unter falschem Namen hat ein Unbekannter online iPhones bestellt und an einen Paketshop in Würzburg liefern lassen. Dem schnellen Handeln des Anzeigenerstatters ist es zu verdanken, dass der Paketabholer am Tag der Lieferung festgenommen werden konnte. Der Tatverdächtige befindet sich inzwischen wegen des Verdachts des Betruges in Untersuchungshaft.

 

Am Dienstag, den 7. Mai 2019, kam ein 37-jähriger Würzburger zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und teilte mit, dass unter seinem Namen online zwei hochwertige Mobiltelefone bestellt worden seien. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein Unbekannter offenbar den Email-Account des Mitteilers ausgespäht und mit den gewonnen Daten die Bestellung durchgeführt hatte. Dank der raschen Mitteilung des Zeugen war es möglich, zeitnahe Maßnahmen in die Wege zu leiten, um den Tatverdächtigen dingfest zu machen. Nur einen Tag nach der Anzeigenerstattung nahm die Polizei an der Lieferadresse in der Zeller Straße einen 24-jährigen ugandischen Staatsangehörigen vorläufig fest, der das knapp 3.000 Euro wertvolle Paket offenbar unter Vorlage einer totalgefälschten ID-Karte in Empfang nehmen wollte. Der Beschuldigte hielt sich seit seiner Einreise illegal in der Bundesrepublik Deutschland auf. Die Würzburger Polizei ermittelt gegen den Tatverdächtigen nun wegen unterschiedlicher Straftatbestände. Der 24-Jährige wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen des dringen Verdachts des Computerbetrugs anordnete. Der Beschuldigte sitzt nun in einer JVA. Die Ermittlungen im Hinblick auf Hintermänner und weitere Straftaten dauern an.