Wasserschaden in der UNI-Klinik geklärt – Tatverdächtiger stellt sich

Bereits am 16. September kam es im Berich der  Universitäts-HNO-Klinik zu einem größeren Wasserschaden. In der Nacht wurde durch einen unbekannten Täter  eine Notfalldusche ausgelöst. Große Mengen
Wasser strömten über mehrere Stockwerke hinweg. Es entstand ein nicht unerheblicher
Gebäudeschaden und der Operationsbetrieb war kurzzeitig beeinträchtigt.

Der Verdacht der Ermittler richtete sich gegen Personen, welche sich zur fraglichen
Zeit als Patienten in der Notaufnahme befanden. Ein 21-Jähriger aus dem Raum
Heidenheim gestand jetzt, dass er in der fraglichen Nacht die Notfalldusche
ausgelöst hatte. Zuvor wurde er im Zuge einer Auseinandersetzung vor einer
Würzburger Diskothek leicht verletzt und begab sich aus diesem Grund in die
Notaufnahme der HNO-Klinik.
Den jungen Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Der letztlich
verursachte Schaden liegt nach bisherigen Schätzungen im niedrigen fünfstelligen
Bereich.