Weitere Verstärkung in der Defensive – Rinderknecht wechselt zum FC Schweinfurt 05

Der 1. FC Schweinfurt 05 freut sich im Sommer 2020 über einen weiteren Neuzugang. Mittelfeldspieler Nico Rinderknecht wechselt vom FC Gießen zu den Schnüdeln. Der 22-Jährige hat einen Zweijahresvertrag, also bis zum 30.06.2022, unterschrieben.

„Ein wichtiger Grund für meine Entscheidung war natürlich der Cheftrainer, da ich Tobi Strobl aus Ingolstadt kenne schon länger mit ihm in Kontakt stehe. Dann kenne ich Schweinfurt natürlich auch aus der Liga und hatte den FC 05 schon immer im Auge, da es ein Verein mit großen Ambitionen und einer langen Tradition ist. Das reizt mich als Spieler natürlich, für so einen Verein spielen zu dürfen“, erklärt der Mittelfeldspieler bei der Vertragsunterzeichnung. Ich glaube, dass meine Stärken im Spielaufbau liegen und auch im Zweikampf. Ich denke aber, dass man sich immer verbessern kann und das will ich hier in Schweinfurt natürlich auch erreichen. Die Ziele, die der Verein hat, sind identisch mit meinen Zielen. Ich möchte wieder höherklassig spielen und sehe hier die besten Möglichkeiten, dass dieses Ziel beim FC 05 erreicht werden kann“.

(Nico Rinderknecht und FC05-Geschäftsführer Markus Wolf)

Der Defensive Mittelfeldspieler steht aktuell noch für den FC Gießen in der Regionalliga Südwest auf dem Platz und kam auf bislang 21 Einsätze in der laufenden Saison. Der 22-Jährige wurde in der Jugend bei Eintracht Frankfurt ausgebildet und schaffte es für die SGE sogar in die Bundesliga. 2015 lief Rinderknecht gegen Borussia Dortmund als Innenverteidiger für Frankfurt auf. Von Frankfurt wechselte er dann 2016 zum FC Ingolstadt, ehe er ein Jahr später leihweise in die 3. Liga zu Preußen Münster wechselte. „Wenn man überlegt, wie viel Erfahrung Nico Rinderknecht in seiner Laufbahn schon sammeln konnte, obwohl er erst 22 Jahre alt ist, dann ist das schon bemerkenswert“, erklärt Geschäftsführer Markus Wolf bei der Vertragsunterzeichnung. „Er ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, der sich auf seiner Position durchkämpft. Er ist starker Spielertyp, den wir im Team brauchen. Daher freue ich mich, dass er sich für Schweinfurt entschieden hat.“

In der dritten Liga hatte Nico Rinderknecht 14 Einsätze, bevor es wieder zurück zum FC Ingolstadt ging. Für Cheftrainer Tobias Strobl wechselt ein bekanntes Gesicht zum FC 05: „Mit Nico haben wir einen neuen Spieler von unseren Zielen überzeugen können, der die Regionalliga Bayern natürlich sehr gut kennt, aber auch viel Erfahrung in der dritten Liga und auch höherklassig schon Erfahrung sammeln konnte. Neben seiner Erfahrung ist er aber auch ein starker Aufbauspieler, der uns für unsere Ambitionen definitiv weiterhelfen kann. Wir werden mit ihm den nächsten Schritt gehen, da bin ich mir sicher.“