Wilde Verfolgungsjagd zwischen Polizei und Auto mit gestohlenen Kennzeichen

Am Donnerstagvormittag ist ein Pkw mit gestohlenen Kennzeichen ins Visier von Autobahnfahndern der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried geraten. Als das Fahrzeug im Bereich der B19 kontrolliert werden sollte, gab der Fahrer plötzlich Gas. Bei Reichenberg kam es zum Unfall mit dem Streifenwagen. Anschließend verloren die Beamten den Pkw im Bereich Rottenbauer aus den Augen.

Am Vormittag war ein silberner 4er Golf auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt ins Visier einer zivilen Streifenbesatzung geraten. An dem Pkw waren die Kennzeichen AB-EZ-44 angebracht, die als gestohlen gemeldet waren. Das Fahrzeug verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Heidingsfeld und fuhr weiter in Richtung Giebelstadt. Die Streifenbesatzung überholte den Golf und versuchte das Fahrzeug aus dem Verkehr zu ziehen. Der Unbekannte gab am Steuer jedoch Gas. Er überholte den Dienstwagen trotz Gegenverkehr und fuhr im Bereich der Y-Spange über eine rote Ampel weiter in Richtung Reichenberg. Es entwickelte sich eine Verfolgungsjagd

Auf einem Parkplatz vor Reichenberg wendete der Unbekannte und es kam zur Kollision mit dem Dienstwagen. Verletzt wurde dabei niemand. Nach dem Unfall setzte der Fahrer seine Flucht über die Y-Spange und die Stauffenbergstraße in Richtung Rottenbauer fort. Dort wurde offenbar eine Fußgängerin, die in der Friedhofstraße mit einem Hund spazieren war, von dem flüchtenden Pkw gefährdet. Kurz darauf verloren die verfolgenden Beamten das Fluchtfahrzeug noch im Ortsbereich von Rottenbauer aus den Augen.