Wölfe-Trainer Ceven Klatt wechselt zu den Eulen Ludwigshafen

Ceven Klatt schließt sich den Eulen an

NACH ZWEI JAHREN SUCHT KLATT NEUE HERAUSFORDERUNG

Bereits seit einigen Tagen kursieren Gerüchte um einen Wechsel von Wölfe-Trainer Ceven Klatt zu den Eulen Ludwigshafen aus der 1. Bundesliga an. Da bis dato nichts „in trockenen Tüchern“ gewesen ist, gab es Dementi von allen Beteiligten. Das hat sich nun geändert.

Seit dem Beginn der Saison 2019/2020 zeichnet sich Ceven Klatt für die sportlichen Themen im Wolfsrevier verantwortlich und hat bereits in seinem ersten Jahr mit Platz 7, das ausgeschriebene Ziel des einstelligen Tabellenplatzes erreichen können. Auch in dieser Spielzeit ist die Mannschaft auf einem guten Weg und zeigt trotz schmerzlicher Abgänge – Max Brustmann hatte beispielsweise seine Karriere beendet – konstante sportliche Leistungen in einem grundsätzlich komplizierten Jahr.

„Eine gute Adresse für Trainer“

Der sportliche Erfolg der Wölfe und die Entwicklung der Mannschaft ist auch den Teams aus dem Oberhaus des deutschen Handballs nicht entgangen, weshalb Wölfe-Trainer Ceven Klatt nun ein Angebot aus Ludwigshafen für die kommende Spielzeit 2021/2022 angenommen hat. Für das Wolfsrevier ist der Weggang zunächst ein Verlust: „Wir bedauern, dass uns unser Cheftrainer zum Ende dieser Saison verlassen wird. Seine gute Arbeit hat Aufmerksamkeit generiert und ihm die Chance eröffnet, den nächsten Karriereschritt gehen zu können“, sagt Wölfe-Geschäftsführer Roland Sauer zu dieser Entscheidung und ergänzt: „Wir können stolz sein, neben dem Sprungbrett für Spieler auch eine gute Adresse für Trainer zu sein.“

„Ich möchte mich zuerst bei den Verantwortlichen bedanken, hier insbesondere bei Roland Sauer, mir diese Chance zu ermöglichen“, äußert sich Ceven Klatt zu seinem Wechsel und ergänzt: „Es ist mit Sicherheit keine Entscheidung gegen Rimpar, sondern eine Entscheidung für die Chance den nächsten Schritt in meiner Laufbahn machen zu können. Ich freue mich auf eine spannende Aufgabe und die Herausforderungen bei den Eulen, wo ich die gute Arbeit gerne fortsetzen würde und neue Impulse setzen möchte.“  Nachdem der Wechsel nun auch offiziell ist, verspricht der Übungsleiter für die verbleibende Zeit seine Konzentration wieder voll und ganz auf das Wolfsrudel zu legen: „Aber jetzt und im nächsten halben Jahr gilt mein ganzer Fokus den Wölfen, um hier weiter erfolgreich mit den Jungs zu arbeiten.“

„Offene, ehrliche und vertrauliche Kommunikation“

Abschließend sollen Grüße nach Ludwigshafen gerichtet werden, denn Roland Sauer findet für die Gespräche mit der Geschäftsführerin von den Eulen rund um diesen Wechsel ausschließlich lobende Worte: „Ganz besonderer Dank gilt Lisa Hessler mit der immer eine offene, ehrliche und vertrauliche Kommunikation über die gesamte Zeit, von der ersten Entscheidung Ceven anzusprechen, bis zur Entscheidung am vergangenen Sonntag, harmonisch und mit beiderseitiger Wertschätzung erfolgte.“

Für die Nachfolge von Ceven Klatt wurden bereits erste Überlegungen angestellt und Kontakte aufgenommen. Im Wolfsrevier ist man sich seiner guten Adresse bewusst und deshalb selbstsicher, dass eine adäquate Lösung auf der Trainerposition vorgestellt werden kann.