Würzburger Kickers beim FC St. Pauli zu Gast

29. SPIELTAG: DEN ZWEITEN AUSWÄRTSSIEG IN FOLGE FEST IM BLICK

„Jeder, der selber Fußball spielt oder gespielt hat, weiß, wie unsere Situation ist. Um da unten rauszukommen, müssen wir Punkte sammeln“, sagt FWK-Cheftrainer Ralf Santelli vor dem Duell des 29. Spieltags zwischen dem FC St. Pauli und dem FC Würzburger Kickers. Anpfiff im Millerntor-Stadion ist am Samstag, 17. April 2021, um 13:00 Uhr. Live mitverfolgen könnt ihr die Partie auf Sky, in unserem Live-Ticker oder auf unserem Twitter-Kanal.

Kickers zuletzt zweimal ungeschlagen

Nach der knappen wie bitteren 0:1-Niederlage gegen Sandhausen blieben die Würzburger Kickers zuletzt zweimal in Folge ungeschlagen. Nach dem 2:1-Sieg in Hannover und dem 1:1-Unentschieden im Frankenduell gegen den 1. FC Nürnberg möchten die Rothosen unbedingt den zweiten Auswärtssieg in Folge feiern und damit zum ersten Mal überhaupt in der Hansestadt punkten. Die drei bisherigen Partien mit dem FC St. Pauli zeigen zwar eine ausgeglichene Statistik. Das bisher einzige Duell auf dem Kiez verloren die Rotthosen in der Saison 2016/17 mit 1:3. Die Partie in der Hinrunde, welche aufgrund eines Corona-Falls im Würzburger Betreuerstab verschoben wurde und erst am Dreikönigstag stattfand, endete trotz früher Kickers-Führung durch Marvin Pieringer mit 1:1.

Damals lagen beide Teams noch auf Augenhöhe und kämpften um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Doch die Vorzeichen haben sich verändert. Mit dem FC St. Pauli treffen die Würzburger nämlich auf die beste Rückrundenmannschaft. Seit dem Hinspiel arbeiteten sich die „Kiezkicker“ mit zehn Siegen aus 14 Spielen auf Tabellenplatz acht nach vorne. Nur zwei Partien verloren sie in diesem Zeitraum. Zuletzt siegten die braun-weißen Hamburger dreimal in Folge. Dennoch zeigt sich Cheftrainer Ralf Santelli selbstbewusst auf der Pressekonferenz vor dem Spiel: „Die Mannschaft zeigt eine sehr gute, positive Körpersprache. Selbst Rückschläge bringen sie nicht aus dem Konzept.“ Sowohl in Hannover als auch gegen Nürnberg machten die Rothosen einen Rückstand wett.

Defensiv sicher stehen, vorne die Chancen nutzen

„Wir möchten offensiv nach vorne verteidigen, ohne dabei ins offene Messer zu rennen“, erklärt Santelli die Herangehensweise für das Duell mit den Kiezkickern. Vor allem auf gute Defensivarbeit wird es ankommen. Der FC St. Pauli feuerte in dieser Saison die zweitmeisten Torschüsse der ganzen Liga ab und hat mit Daniel-Kofi Kyereh (acht Tore, neun Assists) und den ehemaligen Bundesligastürmer Guido Burgstaller (neun Tore, vier Assists) zwei Torgaranten in ihren Reihen. Seinen Fokus legt Santelli jedoch auf die eigene Mannschaft. Zu allererst müsse sie selbst die Chancen besser nutzen. „Zudem wird es darum gehen, robust in den Zweikämpfen zu sein“, glaubt Santelli. Immerhin haben die Hamburger ligaweit mit 3.387 bisher die meisten Zweikämpfe in dieser Saison für sich entschieden. Die Kickers hingegen gehören mit nur 2.900 gewonnenen direkten Duellen in dieser Kategorie zu den schwächsten Teams der Liga.

Rotation unvermeidbar

Für die Startelf gegen FC St. Pauli kündigt der FWK-Cheftrainer wie schon in Hannover und gegen Nürnberg Veränderungen in der Startelf an. Verantwortlich hierfür sind nicht nur der volle Terminkalender. „Wir wollen alle Jungs mit ins Boot nehmen und erhoffen uns von den neuen Spielern, dass sie mehr Frische und mehr Punch in die Partie bringen“, so Santelli, der weiterhin auf die langzeitverletzten Ewerton, Luke Hemmerich, Hendrik Hansen und Niklas Hoffmann verzichten muss. Robert Herrmann wird wegen seiner Mittelohrentzündung ebenfalls nicht rechtzeitig fit. Fraglich sind zudem Torwart Hendrik Bonmann sowie Angreifer Ridge Munsy, der nach einem Sturz im Spiel gegen den FCN an Schulterproblemen laboriert.