Würzburger Kickers bleiben in Testspielen gegen Bundesliga-Nachwuchs ungeschlagen

Der FC Würzburger Kickers hat das erste seiner beiden Testspiele an diesem Freitag für sich entschieden: Gegen die U23 des FSV Mainz 05 konnten sich die Rothosen an der Sportanlage „Am Sonnenstuhl“ in Randersacker dank eines Eigentores von Lars Össwein mit 1:0 (0:0) durchsetzen.

„Wir waren defensiv gut gestanden und haben gegen spielerisch starke Mainzer wenig zugelassen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Dass wir uns am Ende einer harten Woche gegen einen Gegner, der in der Halbzeit frisches Personal gebracht hat, bis zum Ende durchgebissen haben, freut mich besonders. In den nächsten Wochen wollen wir dann wieder mehr Fußball spielen.“

Nachdem Schiele, für dessen Jungs diese Partie bereits die neunte Einheit in dieser Woche war, sowohl gegen den TSV Großbardorf (2:1) als auch gegen die SpVgg Bayreuth (5:1) zur Pause komplett durchwechselte, ließ er an diesem Nachmittag die eine Hälfte 90 Minuten in Randersacker ran – die andere Hälfte steht dann über die gesamte Spielzeit in Lengfeld auf dem Platz, wo es ab 18:15 Uhr gegen den VfB Stuttgart II geht.

Gegen die Rheinland-Pfälzer standen mit Ibrahim Hajtic und Dave Gnaase zwei externe Neuzugänge auf dem Platz, mit Onur Ünlücifci war auch ein interner Neuzugang mit von der Partie. Darüber hinaus kamen mit Dominik Widemann (Startelf) und Simon Gartmann (Schlussviertelstunde) auch zwei Testspieler zum Einsatz. Daniel Hägele und Simon Skarlatidis absolvierten derweil in Randersacker eine individuelle Einheit. Ein schnelles Wiedersehen gab es mit Christian Demirtas, der bei der U23 der 05er diese Woche als Co-Trainer vorgestellt wurde.

In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Hälfte hatten Orhan Ademi (4.) aufseiten der Kickers und Leon Bell Bell (11.) aus Sicht der Mainzer die besten Gelegenheiten. Nach dem Seitenwechsel zirkelte Patrick Göbel zunächst einen Freistoß aus 22 Metern halblinker Position an den Pfosten (54.), sieben Zeigerumdrehungen später gingen die Kickers dann durch ein kurioses Eigentor der Vorjahressiebten in der Regionalliga Südwest mit 1:0 in Führung (61.). In der 71. Minute vereitelte Patrick Drewes die beste Mainzer Gelegenheit mit einer starken Fußabwehr und verhinderte damit den Ausgleich.

Würzburg: Drewes – Hajtic, Kohls, Schuppan – Göbel, Gnaase, Mast – Ünlücifci (76. Gartmann), Kaufmann – Widemann, Ademi.

 

Tore: 1:0 Össwein (ET, 61.).

 

2. Testspiel: Würzburger Kickers mit Unentschieden gegen U23 des VfB Stuttgart

 

Der FC Würzburger Kickers hat auch sein zweites Testspiel an diesem Freitag erfolgreich absolviert: Nachdem die eine Hälfte des Kaders am Nachmittag in Randersacker die U23 des FSV Mainz 05 mit 1:0 bezwungen hatte, trennte sich die andere Hälfte am Abend in Lengfeld vom VfB Stuttgart II mit einem 1:1-Unentschieden. Dominic Baumann brachte die Kickers in der 40. Minute mit 1:0 in Führung, Nicolas Sessa traf in der Schlussphase zum 1:1-Ausgleich (84.).

„Es war zu Beginn ein temporeiches Spiel, bei dem sich beide Teams nichts geschenkt haben. Es ist allerdings schade, dass das Spiel nach dem Platzverweis gegen den VfB nicht in Gleichzahl beendet werden konnte“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „In Überzahl aber einen Gegentreffer zu kassieren, darf uns nicht passieren. Dennoch war es ein guter Abschluss einer enorm intensiven Woche.“

Mit Leon Bätge, Janik Bachmann und Enes Küc standen drei externe Neuzugänge auf dem Rasen, darüber hinaus kam mit Leonard Langhans ein interner Neuzugang sowie mit Lukas Mazzag (Startelf) und Janis Häuser (ab der 49. für den angeschlagenen Enes Küc) zwei U23-Akteure zum Einsatz. Der VfB, vergangenes Jahr Tabellenzehnter in der Regionalliga Südwest, wurde von Neuzugang und Routinier Tobias Werner angeführt, der zuletzt mit dem 1. FC Nürnberg den Bundesliga-Aufstieg feierte.

Führung nach schöner Kombination

In einem munteren und temporeichen ersten Durchgang hatten die Rothosen nach einer schönen Kombination in Person von Enis Bytyqi die erste Möglichkeit (7.), auf der Gegenseite konnte FWK-Schlussmann Leon Bätge mit einer Fußabwehr den Gegentreffer verhindern. Die bis dato größte Chance hatten die Schwaben in der 39. Minute, Lukas Mazzag konnte den Ball jedoch von der Linie kratzen. Fast im Gegenzug waren es dann die Kickers, die den Führungstreffer erzielten: Enes Küc setzte Dominic Baumann mit einem feinen Zuspiel in Szene, der Angreifer brachte die Kugel im Netz unter und traf damit nach seinem Tor gegen Großbardorf und Doppelpack gegen Bayreuth auch im dritten Testspiel.

Ab der 55. Minute waren die Kickers nach dem Platzverweis gegen Nicolas Kiefer in Überzahl. Die Stuttgarter blieben dennoch gefährlich, in der 58. Minute war Bätge nach einem Schuss von Yannick Becker zur Stelle. Der FWK ließ den Ball in der Folgezeit laufen, den Treffer erzielte jedoch der VfB: Nicolas Sessa sorgte für den 1:1-Ausgleich (84.). Fast im Gegenzug wären die Rothosen erneut in Führung gegangen. Baumann hämmerte die Kugel aus 20 Metern jedoch an den Querbalken.

Würzburg: Bätge – Hansen, Syhre, Mazagg – Ahlschwede, Bachmann, Wagner – Langhans, Küc (49. Häuser) – Bytyqi, Baumann.

 

Tore: 1:0 Baumann (40.), 1:1 Sessa (84.).