Würzburger Kickers gewinnen bei bester Defensive der Liga

Der FC Würzburger Kickers hat sich am 19. Spieltag mit 5:2 (3:1) beim Halleschen FC durchgesetzt und einen verdienten Auswärtssieg zum Abschluss der Drittliga-Hinrunde gefeiert. Vor 6.507 Zuschauern im Erdgas-Sportpark brachten Fabio Kaufmann (16.), Sebastian Schuppan (29.) und Albion Vrenezi (37.) den FWK bei der bis dahin besten Defensive der Liga auf die Siegerstraße, Pascal Sohm verkürzte kurz vor der Pause aus Sicht der Gastgeber auf 1:3 (45.+1.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten Albion Vrenezi (65.) und Patrick Sontheimer (74.) auf 5:1, ehe Bentley Baxter Bahn mit einem verwandelten Handelfmeter zum 2:5-Endstand aus Sicht der Hallenser traf.

„Wir sind glücklich, dass wir heute drei Punkte mit nach Hause nehmen können. Wir haben von der ersten Minute gezeigt, dass wir gewillt sind, hier etwas zu holen und haben eine große Überzeugung an den Tag gelegt. Durch gutes Ballbesitz- und Positionsspiel sowie durch starkes Gegenpressing ist es uns gelungen, den Gegner von unserem Tor fernzuhalten“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Wir hatten nach der Pause ein, zwei Momente auf unserer Seite. Ingesamt war es aber eine Top-Leistung von jedem einzelnen Spieler, jeder ist mit großer Emotion durch dieses Spiel gegangen.“

Schieles Gegenüber Torsten Ziegner hatte „bei aller Enttäuschung und Frustration viele Sachen genauso gesehen. Wir lagen nach einer halben Stunde mit 0:3 zurück und waren im gesamten Spielverlauf chancenlos gewesen. Aber es war schwer in Ordnung, dass meine Mannschaft als Team nie aufgegeben hat und allen Fehlpässen hinterhergerannt ist“.

Eine Änderung

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 3:1-Heimerfolg über den FC Viktoria Köln eine Änderung vorgenommen: Leroy Kwadwo ersetzte den gelbgesperrten Robert Herrmann auf der Linksverteidigerposition. Nicht zur Verfügung standen weiterhin die Langzeitverletzten Yassin Ibrahim (Leistenprobleme), Maximilian Breunig (Reha nach Unfall) und Hüseyin Cakmak (Knieverletzung) sowie Patrick Breitkreuz (Aufbautraining).

Verdiente Führung

Die Kickers starteten vielversprechend in die Begegnung und kamen durch Patrick Sontheimer zu ihrem ersten Abschluss (6.). In der 11. Minute wurde Albion Vrenezi nach einer scharfen Kaufmann-Flanke am langen Pfosten im letzten Moment entscheidend bedrängt (11.). Auf der Gegenseite war FWK-Keeper Müller nach einem Kopfball von Sohm auf dem Posten (15.). Nach einer guten Viertelstunde fiel er aber dann, der erste Treffer des Nachmittags: Kaufmann versenkte eine Vrenezi-Flanke nach einem starken Angriff über die linke Seite zur verdienten Führung im HFC-Kasten (16.).

Kickers legen nach

Und nach einer knappen halben Stunde traf Kapitän Sebastian Schuppan nach einem Freistoß von Simon Rhein mit seinem fünften Saisontor zum 2:0 für die Mainfranken (29.). In der 33. Minute kam Vrenezi zum nächsten Abschluss, HFC-Keeper Kai Eisele konnte die Kugel aber zur Seite abwehren. Vier Zeigerumdrehungen später war er dann aber machtlos, nachdem Vrenezi das Spielgerät nach einem starken Dribbling ins rechte untere Eck schlenzte (37.). Unmittelbar vor dem Seitenwechsel verkürzten die Gastgeber jedoch in Person von Pascal Sohm auf 1:3 (45.+1).

Vrenezi mit dem Doppelpack

Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Gastgeber die erste Gelegenheit: Müller lenkte einen Kopfball von Boyd jedoch über die Latte (49.). Auf der Gegenseite fischte Eisele einen Schuss von Kaufmann aus dem linken unteren Eck (51.). In der 57. Minute knallte ein Schuss von Boyd aus 20 Metern an den Querbalken. Nach einem starken Konter in der 65. Minute traf Vrenezi jedoch zum 4:1 für die Mainfranken. Und die Rothosen ließen auch nach dem vierten Treffer nicht nach: Kwadwo legte nach einem perfekten Konter quer auf Sontheimer, der zum 5:1 einschob (74.). In der 77. Minute kamen die Gastgeber durch einen von Bentley Baxter Bahn verwandelten Handelfmeter zum 2:5, die Mainfranken brachten den Vorsprung jedoch souverän über die Zeit.

Dominic Baumann gibt sein Comeback

Mit Beginn der Schlussminuten ersetzte Luke Hemmerich Patrick Sontheimer, Geburtstagskind Dave Gnaase machte Platz für Dominik Meisel. Kurz vor dem Ende der Partie gab es eine weitere positive Nachricht. Nachdem Dominic Baumann schon in der Vorwoche im Kader stand, feierte der Stürmer heute sein Comeback auf und ersetzte Luca Pfeiffer auf dem Rasen.

Weihnachtssingen am Dalle und Jahresabschluss in München

Für die Rothosen steht nun zum Abschluss des Fußball-Jahres 2019 noch ein Auswärtsspiel auf dem Programm: Am Sonntag, 22. Dezember, trifft der FWK zwei Tage vor Heiligabend zum Rückrundenbeginn auswärts auf den FC Bayern München II. Bereits am 3. Advent (Sonntag, 15. Dezember) findet in der FLYERALARM Arena das 3. FWK-Weihnachtssingen statt, zu dem alle Rothosen herzlich eingeladen sind. Das erste Heimspiel im Jahr 2020 steigt dann am Samstag, 25. Januar, um 14:00 Uhr gegen die SpVgg Unterhaching.

 

Halle: Eisele – Volkert, Kastenhofer, Landgraf (41. Nietfeld) – Jopek (41. Guttau), Papadopoulus – Göbel, Bahn, Lindenhahn – Sohm, Boyd.

Würzburg: Müller – Ronstadt, Hägele, Schuppan, Kwadwo – Gnaase (85. Meisel), Rhein – Kaufmann, Sontheimer (81. Hemmerich), Vrenezi – Pfeiffer (88. Baumann).

Tore: 0:1 Kaufmann (16.), 0:2 Schuppan (29.), 0:3 Vrenezi (37.), 1:3 Sohm (45.+1), 1:4 Vrenezi (65.), 1:5 Sontheimer (74.), 2:5 Bahn (HE/77.).

Gelbe Karten: Papadopoulus (20.), Kastenhofer (28.), Bahn (43.) – Gnaase (57.).
Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)
Zuschauer: 6.507.

(Quelle: Würzburger Kickers)