Würzburger Kickers holen Unentschieden im Test gegen Zweitligist Fürth

Der FC Würzburger Kickers hat die Länderspielpause genutzt und ein Testspiel bei der SpVgg Greuther Fürth bestritten. Zwei Tage nach dem 3:1-Sieg im Toto-Pokal-Achtelfinale beim TSV Aubstadt haben sich die Rothosen vom Zweitligisten mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Patrick Breitkreuz brachte den FWK auf der Charly-Mai-Sportanlage in Führung. Benedikt Zahn (44.) und Petrus Shitembi (45.) drehten die Begegnung zugungsten des Kleeblatts, ehe Hendrik Hansen in der 75. Minute zum 2:2-Endstand traf.

„Wir sind klasse ins Spiel gekommen und früh in Führung gegangen. Wir haben uns darauf keineswegs ausgeruht, sondern weitere Chancen erarbeitet“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Ab der 35. Minute sind die Gastgeber besser ins Spiel gekommen, nach dem Seitenwechsel ist es uns jedoch wieder gelungen, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten und nach vorne zu verteidigen. Der Ausgleichstreffer war am Ende absolut verdient.“

Zehn Änderungen

Im Vergleich zum Auswärtserfolg in Aubstadt hatte FWK-Cheftrainer Michael Schiele zehn Änderungen vorgenommen und jenen Spielern Einsatzzeiten gegönnt, die zuletzt weniger zum Zug gekommen waren. Lediglich Torhüter Vincent Müller stand sowohl am Dienstag als auch diesen Nachmittag in der Startelf.

Breitkreuz sorgt für Blitzstart

Die Rothosen erwischten einen Traumstart und gingen nach nicht einmal 100 Sekunden mit 1:0 in Führung: Dominik Meisel eroberte die Kugel in der gegnerischen Hälfte und Patrick Breitkreuz versenkte das Spielgerät unter Bedrängnis gekonnt im linken unteren Eck. Und die Mainfranken hielten auch in der Folgezeit das Heft des Handelns in der Hand: Bei einem starken Distanzschuss von Niklas Zulciak (11.) war SpVgg-Keeper Leon Schaffan ebenfalls zur Stelle wie beim Abschluss von Hüsyein Cakmak (20.).

Fürther Doppelschlag

Und auch die Möglichkeit von Leroy Kwadwo im Anschluss an eine Standardsituation vereitelte der Fürther Schlussmann mit einer Parade. Unmittelbar vor der Pause drehte die Mannschaft von Stefan Leitl die Partie dann mit einem Doppelschlag: Benedikt Zahn (44.) und Petrus Shitembi (45.) trafen für das Kleeblatt, das am Vormittag mit der anderen Hälfte des Kaders bereits gegen die SpVgg Unterhaching getestet und sich von den Oberbayern mit einem 2:2-Unentschieden getrennt hatte.

Hansen mit dem Ausgleich

Mit Beginn der zweiten Hälfte stand Eric Verstappen anstelle von Vincent Müller zwischen den Pfosten. Im Verlauf des zweiten Abschnitts nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele drei weitere Wechsel vor, sodass insgesamt 15 Spieler zum Einsatz kamen. Den Kickers gelang es, den Zweitligisten vom eigenen Tor fernzuhalten. Mit Anbruch der Schlussviertelstunde kamen die Rothosen dann zum Ausgleich: Nach einem starken Doppelpass mit Sontheimer markierte Hendrik Hansen mit einem sehenswerten Abschluss den 2:2-Ausgleich. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Auswärts in Mannheim, Flutlicht-Match gegen Meppen

Nach der Länderspielpause steht am Samstag, 14. September, 14:00 Uhr, das nächste Drittliga-Spiel auswärts beim SV Waldhof Mannheim an. Das nächste Heimspiel steigt dann am Freitagabend, 20. September, 19:00 Uhr, gegen den SV Meppen.

Statistik:

Fürth: Schaffran – Sauer, Jaeckel, Miftaraj, Raum – Shtembi (56. Torlak), Nielsen, Abouchabaka – Stefaniak, Zahn, Mohr.

Würzburg: Müller (46. Verstappen) – Hemmerich, Schweers, Kwadwo, Langhans (61. Sontheimer) – Hansen, Meisel, Rhein, – Cakmak (61. Ronstadt), Breitkreuz, Zulciak (80. Frisorger).

Tore: 0:1 Breitkreuz (2.), 1:1 Zahn (44.), 2:1 Shitembi (45.), 2:2 Hansen (75.).