Würzburger Kickers mit Aktionen zum Welt-Down-Syndrom-Tag

FWK SETZT WEITERES ZEICHEN:
NACH DEM WELTFRAUENTAG IST VOR DEM WELT-DOWN-SYNDROM-TAG AM 21. MÄRZ

Zum diesjährigen Weltfrauentag am 8. März hatte sich der FC Würzburger Kickers zugunsten von Wildwasser Würzburg, einem Verein zum Schutz für Mädchen und Frauen vor sexueller Gewalt, engagiert. Der Erlös einer originellen Trikotaktion sowie der Verkauf eines Motto-Shirts kommen dem Würzburger Verein zugute. Gemeinsam starten die Kickers-Frauen und -Männer eine Spendenaktion zugunsten des Wildwasser Würzburg e.V., der sich bereits seit Langem und sehr erfolgreich gegen Gewalt an Mädchen und Frauen einsetzt.

Verkauf der Motto-Shirts für einen guten Zweck läuft

Neben der Versteigerung eines Trikotsatzes mit elf berühmten Fußballerinnen geht auch der Erlös jedes verkauften Motto-Shirts „Brighter than the floodlights – Keine Gewalt gegen Frauen“ an das Engagement von Wildwasser. Die Shirts, die auch die FWK-Profis beim Aufwärmen vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim getragen hatten, sind im Online-Shop der Kickers erhältlich (https://bit.ly/3kVPJEe). Durch diese Aktion möchten die Rothosen einen Appell zu mehr Schutz für Mädchen und Frauen an die Öffentlichkeit richten, der gerade in Zeiten des Lockdowns besonders wichtig ist.

Aktionen rund um den Welt-Down-Syndrom-Tag

„Nach dem Weltfrauentag laufen die Planungen für unsere nächste Aktion bereits auf Hochtouren. Rund um den Welt-Down-Syndrom-Tag am Sonntag, 21. März, kooperieren wir wie schon in den vergangenen Jahren mit den Mainfränkischen Werkstätten und der Lebenshilfe Würzburg. Auch diese Zusammenarbeit ist für uns als Verein eine Herzensangelegenheit und längst ein Fixpunkt in unserem Terminkalender“, erklärt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

Inklusionswoche nach dem Regensburg-Spiel

Die Woche nach dem Heimspiel in der FLYERALARM Arena gegen den SSV Jahn Regensburg, das an eben jenem 21. März stattfindet, rufen die Kickers unter dem Motto „Zusammen mehr erreichen – ein starkes Team für Inklusion“ deshalb zur Inklusionswoche aus. In diesem Zusammenhang werden sich die FWK-Profis dann erneut mit besonderen Shirts aufwärmen. Dieses Mal steht die Botschaft „Raus aus dem Abseits – wir schaffen Inklusion!“ auf der Brust.

Zusammenarbeit mit den Mainfränkischen Werkstätten und der Lebenshilfe hat Tradition

In der Vergangenheit hatten einige FWK-Profis und Teile der Geschäftsstelle des FC Würzburger Kickers beispielsweise am internationalen Tag der Menschen mit Behinderung die Mainfränkischen Werkstätten besucht und eine Führung durch die einzelnen Abteilungen erhalten.

Auch der damalige Kickers-Kapitän und heutige Vorstand Sport Sebastian Schuppan war 2019 bereits persönlich vor Ort. Im vergangenen Jahr musste die geplante Inklusionswoche aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. „Uns als Verein sind solche Aktionen unglaublich wichtig. Schon als Spieler war ich hier gerne als Freiwilliger dabei und auch in meiner neuen Funktion werden wir verschiedene gesellschaftliche Themen gemeinsam unterstützen und weiter vorantreiben“, betont Sebastian Schuppan.