Würzburger Kickers mit einer engagierten Leistung im Test bei Zweitligist Ingolstadt

Wie bereits in den beiden Vorjahren hat der FC Würzburger Kickers die Länderspielpause genutzt, um sich mit dem FC Ingolstadt zu messen: Beim Zweitligisten mussten sich engagierte und zweikampfstarke Rothosen am Freitagmittag knapp mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Den Treffer auf Platz 4 des Audi Sportparks erzielte Stefan Kutschke in der 19. Minute.

„Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft hochzufrieden. Über den Gegentreffer müssen wir aber natürlich reden, da müssen wir im Strafraum besser verteidigen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Wir hatten allerdings vor allem im zweiten Durchgang ein super Gegenpressing. Der FCI kam nach der Pause zu keinem kontrollierten Spielaufbau, wir hatten eine starke Restverteidigung und haben insgesamt top dagegengehalten.“

Schiele hatte im Vergleich zum torlosen Remis gegen die SG Sonnenhof Großaspach acht Änderungen in der Startelf vorgenommen: Lediglich Leon Bätge, Hendrik Hansen und Peter Kurzweg spielten von Beginn an, dafür kam unter anderem Maximilian Ahlschwede nach überstandenen Knieproblemen erstmals wieder zum Einsatz. Insgesamt konnten 21 Akteure Spielpraxis sammeln.

Simon Skarlatidis bekam derweil eine Pause, Patrick Drewes und Ibrahim Hajtic standen noch nicht zur Verfügung. Nach gerade einmal zehn Minuten musste der FWK allerdings wechseln: Anthony Syhre hatte sich bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler einen Cut abgeholt, der Innenverteidiger wurde durch Sebastian Schuppan ersetzt.

Kutschke trifft

Die Schanzer erwischten insgesamt den besseren Start und gingen in der 19. Minute durch Angreifer Stefan Kutschke mit 1:0 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Kickers die Begegnung allerdings in den Griff, die Rothosen waren präsent in den Zweikämpfen und schenkten dem Zweitligisten nichts. Mit einem knappen Rückstand ging es schließlich in die Kabine.

Wechselspielchen

Mit Beginn des zweiten Durchgangs nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele zwei Wechsel vor: Daniel Hägele und Kai Wagner ersetzten Hendrik Hansen und Peter Kurzweg. Und die Mainfranken starteten schwungvoll in den zweiten Abschnitt, um ein Haar wäre nach einem gefährlichen Ball von Enes Küc der Ausgleich gelungen (54.). Nach einer guten Stunde gab es aufseiten der Rothosen gleich einen Fünffachwechsel: Maximilian Ahlschwede, Dave Gnaase, Florian Kohls, Dennis Mast und Patrick Breitkreuz verließen das Feld, dafür kamen Patrick Göbel, Janik Bachmann, Fabio Kaufmann, Enis Bytyqi und Orhan Ademi in die Begegnung.

Latte verhindert Ausgleich

Eine gute Viertelstunde vor dem Ende war es dann erneut Küc, dem beinahe der Treffer zum 1:1 gelungen ist: Der Mittelfeldspieler fasste sich aus der zweiten Reihe ein Herz und zog ab. Das Spielgerät knallte an den Querbalken (73.). In der Schlussphase sammelten dann auch noch Onur Ünlücifci (70. für Elva) und Leonard Langhans (83. für Küc) Spielpraxis. Der FWK drückte auf den Ausgleich, letztendlich behielten die Schanzer aber knapp die Oberhand.

Pokal-Viertelfinale in Illertissen

Bereits am Dienstag, 16. Oktober, geht es für die Rothosen mit dem Viertelfinale des bayerischen Toto-Pokalwettbewerbs beim FV Illertissen weiter, ehe in der 3. Liga am Sonntag, 21. Oktober, 14:00 Uhr, das Auswärtsspiel beim SC Preußen Münster auf dem Programm steht. Das nächste Heimspiel in der FLYERALARM Arena steigt am Samstag, 27. Oktober, 14:00 Uhr, gegen den Halleschen FC.

 

Ingolstadt: Heerwagen – Gimber, Lucas Galvao (46. Matip), Neumann – Ananou (46. Diawusie), Krauße (46. Leipertz), Kerschbaumer (46. Cohen), Gaus – Röcher – Kutschke (46. Lezcano, 78. Paulo Otavio), Osawe (46. Pledl).

Würzburg: Bätge – Ahlschwede (61. Göbel), Hansen (46. Hägele), Syhre (10. Schuppan), Kurzweg  (46. Wagner) – Küc (83. Langhans), Kohls (61. Bytyqi), Gnaase (61. Bachmann), Mast (61. Kaufmann) – Elva (70. Ünlücifci), Breitkreuz (61. Ademi).

Tor: 1:0 Kutschke (19.).