Würzburger Kickers müssen am 2. Spieltag bei Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf antreten

2. Spieltag: Die Kickers sind bei Fortuna Düsseldorf zu Gast

Das erste Auswärtsspiel steht an: Am 2. Spieltag der noch jungen Zweitliga-Saison reist der FC Würzburger Kickers zu Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf. Das Macht steigt am Samstag, 26. September, um 13:00 Uhr in der Merkur Spiel-Arena und wird live auf Sky übertragen. Auch mit dem Liveticker auf unserer Homepage und unserem Twitter-Kanal seid ihr hautnah dabei.

Rund 10.000 Zuschauer zugelassen

„Wir haben gegen Aue einen denkbar schlechten Start gehabt. Mit der Fortuna erwartet uns nun eine Mannschaft mit sehr großer individueller Qualität und enormer Erfahrung. Mit zu viel Ehrfurcht wird dort aber nichts zu holen sein. Deshalb nehmen wir die Herausforderung an. Wir werden mutig und frech sein und alles daran setzen, die Fehler der vergangenen Wochen abzustellen“, gibt sich FWK-Cheftrainer Michael Schiele optimistisch vor dem Duell mit der Fortuna.

Zudem haben er und sein Team sehr positive Erinnerungen an ihren letzten Auftritt in Düsseldorf. Vor drei Monaten siegten die Kickers mit 2:1 im Rheinland. Gegen den KFC Uerdingen traf Luca Pfeiffer spät zum Sieg. „Damals waren wir noch in der 3. Liga, die Fortuna spielte in der Bundesliga. Heute spielen wir in der gleichen Liga“, freut sich Schiele auf die Partie, für die wieder Zuschauer zugelassen sind. Rund 10.000 werden die Arena säumen.

Giefer trifft auf seinen Ex-Klub

„Wir freuen uns alle, dass am Samstag wieder Zuschauer mit von der Partie“, sagt auch Fabian Giefer vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der Schlussmann streifte von 2012 bis 2014 das Trikot der Düsseldorfer über. „Spiele gegen einen Ex-Verein sind natürlich immer etwas Besonderes. Ich hatte zwei tolle Jahre dort. Spieler wie „Lumpi“ Lambertz sind damals mit der Fortuna von der Regionalliga bis in die Bundesliga marschiert.“ Ohne Punkte will der Schlussmann trotz der Außenseiterrolle aber nicht die Rückreise antreten: „Unser klares Ziel ist, etwas Zählbares mitzunehmen.“ Aber nicht nur Giefer trifft auf alte Bekannte. Auch Leroy Kwadwo spielte zwei Jahre von 2017 bis 2019 für die Fortuna, ehe er nach Unterfranken wechselte.

An die ersten 50 Minuten gegen Aue anknüpfen

Um bei den Rheinländern zu bestehen, wollen die Kickers vor allem an die ersten 50 Minuten des Auftaktsspiels anknüpfen. „Die erste knappe Stunde war sehr ordentlich. Wir haben sehr kompakt agiert und uns einige Chancen erarbeitet. Danach gab es einige Situationen, die wir als Mannschaft besser lösen müssen. Wir haben die Partie gemeinsam analysiert und die Fehler angesprochen“, sagt Schiele.

Bereits vor vier Jahren beim letzten Gastspiel des FC Würzburger Kickers in der 2. Bundesliga trafen beide Teams aufeinander. Sowohl das Hinspiel in der FLYERALARM Arena (0:0) als auch das Rückspiel in Düsseldorf (1:1) endeten damals Unentschieden. Zwei weitere Male duellierten sich die Kickers im DFB-Pokal mit der Fortuna. 1980 scheiterten die Rothosen in der zweiten Runde mit 0:2, 2014 siegte der FWK in der ersten Runde mit 3:2 nach Verlängerung. Beide Partien fanden am Dallenberg statt. Wer an dieses Mal die Oberhand behalten wird, zeigt sich am Samstag ab 13:00 Uhr.