Würzburger Kickers müssen gegen Mannheim späten Ausgleich hinnehmen

1:1 GEGEN MANNHEIM: KICKERS HOLEN PUNKT IN NERVENAUFREIBENDER PARTIE

Die Kickers holen nach einem aufreibenden 1:1 (0:1)-Remis beim SV Waldhof Mannheim den ersten Punkt in dieser Drittliga-Saison. In einem spannenden und umkämpften Spiel erzielte Maximilian Breunig die Führung im Carl-Benz-Stadion (10.). Es entwickelte sich ein offenes und kurzweiliges Spiel. Die Mannheimer erzielten kurz vor Schluss den Ausgleich durch Hamza Saghiri (87.).

 

David Kopacz im Mittelpunkt

Bereits in den ersten Minuten deutete sich ein spannendes Spiel an und die Kickers hatten die erste Chance. Daivd Kopacz spielte den Ball schön auf den aufgerückten Leon Schneider. Der Rechtsverteidiger flankte in die Mitte, Saliou Sané erwischte den schwierigen Ball zwar gut, das Leder flog aber am linken Torpfosten vorbei (2.).

Kopacz blieb auffällig und wieder ging es über die rechte Seite. Diesmal setzte Fanol Perdedaj den Ball auf Schneider und der schickte Kopacz, der es ganz frech probierte und den ersten Eckball des Spiels herausholte. Der anschließende Standard führte dann zum Führungstreffer für die Kickers. Wieder war es Kopacz, der den Eckball in die Mitte brachte. Dort stieg Maximilian Breunig am höchsten und köpfte die Kugel ins Tor (10.). Das erste Tor des Spiels und der erste Treffer der Kickers in dieser Drittliga-Saison!

Die Hausherren werden stärker

Mannheim brauchte danach etwas, um gefährlich zu werden. Einem Schnatterer-Abschluss im Strafraum folgte die erste Ecke für den SVW. In der Mitte kam Marcel Costly zum Kopfball, Hendrik Bonmann parierte aber stark (16.). In der Folge kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung war es wieder Schnatterer, der den Ball nach vorne trieb. Sein Abschluss ging allerdings klar am Tor vorbei (17.).

Nach einer starken Anfangsphase der Kickers wurde das Spiel jetzt etwas ausgeglichener. Nach Kombination über links und einem abgeblockten Schuss kam Stefano Russo im Rückraum frei zum Abschluss, Bonmann hielt sicher (31.). Kurz vor der Halbzeit wurden die Mannheimer nochmals gefährlich. Schnatterer legte den Ball im Strafraum von der Grundlinie clever zurück, Lars Dietz klärte aber im letzten Moment vor Dominik Martinovic (45.+2).

Die zweite Hälfte startet furios

Die Mannheimer kamen heiß aus der Kabine. Nach einer Ecke von Schnatterer kam der frisch eingewechselte Hamza Saghiri aus der Distanz zum Abschluss. Bonmann sah den Ball spät, klärte den schwierigen Schuss aber sicher (47.). Mannheim legte nach. Martinovic war auf rechts frei durch und legte die Kugel in die Mitte zu Costly. Der Mittelfeldspieler stocherte den Ball aus fünf Metern an Bonmann vorbei, vom Pfosten sprang das Spielgerät zurück in die Arme des Würzburger Keepers (51.). Die größte Chance des Spiels für die Hausherren!

Es ging weiter in Richtung des Kickers-Kastens. Joseph Boyamba schnappte sich einen zu kurzen Rückpass und lief unbedrängt auf Bonmann zu. Seinen Querpass auf Martinovic klärte Schneider in allerletzter Sekunde. Starke Aktion des Rechtsverteidigers! (56.). Es blieb ein kampfbetontes Spiel. Mannheim übernahm zunehmend die Kontrolle, die Kickers verteidigten aber stark und setzten mit Kontern immer wieder Nadelstiche. Moritz Heinrich kam nach einer starken Einzelaktion im Strafraum zum Abschluss, das Spielgerät ging knapp am Mannheim-Gehäuse vorbei (64.).

Spannende Schlussphase im Carl-Benz-Stadion

Es deuteten sich spannende letzte zehn Minuten an. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts auf dem Platz. Jetzt kamen die Kickers wieder zu gefährlicheren Situationen. Vladimir Nikolov setzte sich auf links durch, sein flacher Ball in die Mitte fand keinen Abnehmer (81.). Es ging direkt weiter. Schneider flankte von rechts, Sané erwischte die Kugel aber nicht richtig (82.). Auf der anderen Seite kam Saghiri wieder einmal aus der zweiten Reihe zum Schuss, Bonmann parierte spektakulär (82.). Kurze Zeit später war es dann wieder der eingewechselte Saghiri der gefährlich wurde und diesmal fiel das Tor. Der Mittelfeldspieler schloss aus 16 Metern platziert ab, keine Chance für Bonmann und der Ausgleich für die Mannheimer (87.). Die Hausherren drückten auf das zweite Tor, das Jesper Verlaat auf dem Fuß hatte. Doch Kraulich klärte mit einer Monstergrätsche einen Meter vor der Linie (90.+2).

Nächstes Heimspiel gegen den VfL Osnabrück

Somit blieb es beim 1:1-Unentschieden beim SV Waldhof Mannheim. Für die Kickers geht es am kommenden Sonntag, den 22. August um 13:00 Uhr weiter gegen den VfL Osnabrück. Der SV Waldhof Mannheim spielt als nächstes auswärts beim FC Viktoria Köln am Samstag, den 21. August um 14:00 Uhr.

Stimmen zum Spiel

Torsten Ziegner (Cheftrainer FC Würzburger Kickers): Es ist schade, dass wir das Ergebnis nicht ins Ziel gebracht haben und unseren leidenschaftlichen Auftritt mit drei Punkten belohnt haben. Für den Moment ist das Remis ärgerlich, bewerten wir das gesamte Spiel, ist ein Erfolg. Daher nehmen wir positiv mit, dass es der erste Lohn im dritten Spiel war. In Mannheim ist es nicht selbstverständlich, etwas mitzunehmen.

Maximilian Breunig (Torschütze FC Würzburger Kickers): Wir wollten hier was mitnehmen. Schade, dass es jetzt nur ein Punkt ist, aber auf dieser Leistung kann man auf jeden Fall aufbauen. Wir wollten defensiv gut stehen und das haben wir die meiste Zeit gut hinbekommen. Die Standardsituation haben wir so in der Woche geübt, dass sowas dann klappt ist natürlich super.

Patrick Glöckner (Cheftrainer SV Waldhof Mannheim): Wir geraten durch einen Standard in Rückstand. Das ist ärgerlich, aber Breunig ist aufgrund seiner Größe schwer zu verteidigen. Nach der Trinkpause haben wir einiges justiert und spielen gut nach vorne. Nach der Pause hatten wir zwei gute Möglichkeiten und besseren Zugriff. Wir konnten die Räume besser bespielen. Mit ein bisschen Glück hätten wir in der Nachspielzeit noch einen Elfmeter bekommen können. Im Großen und Ganzen lag es an uns, dass wir die Chancen nicht verwertet haben. Es ist aber nicht selbstverständlich, dass wir gegen Würzburg einen Punkt holen.

Aufstellung

Würzburg: Bonmann – Schneider, Dietz, Kraulich, Lungwitz – Heinrich (65. Meisel), Hoffmann, Perdedaj (79. Adigo), Kopacz – Sané, M. Breunig (65. Nikolov)

Mannheim: Königsmann – Sommer (84. Gouaida), Verlaat, Seegert, Donkor – Russo (68. Höger), Rossipal (46. Saghiri) – Boyamba (68. Garcia), Schnatterer, Costly – Martinovic (68. Lebeau)

Daten

Tore: 0:1 M. Breunig (10.), 1:1 Saghiri (87.).

Gelbe Karten: Ziegner (45.) Kopacz (90+3.) – Russo (66.), Seegert (72.), Verlaat (80.), Kientz (90+3.).

Schiedsrichter: Fuchs (Bergisch Gladbach).

Zuschauende: 6.273.