Würzburger Kickers schlagen Aufstiegskandidat Ingolstadt

Der FC Würzburger Kickers hat am 23. Drittliga-Spieltag den FC Ingolstadt 04 im unterfränkisch-oberbayerischen Duell mit 3:1 (0:1) besiegt. Vor 5.755 Zuschauern in der FLYERALARM Arena brachte Dennis Eckert Ayensa (5.) die Schanzer in Führung. Nach dem Seitenwechsel trafen Sebastian Schuppan (53., HE.), Fabio Kaufmann (59.) und Luke Hemmerich (67.) für die Rothosen, die dadurch die Serie der Schanzer beendeten, die seit 13 Ligaspielen unbesiegt waren.

„Wir sind froh, dass wir die drei Punkte gegen so einen Gegner heute geholt haben. Wir sind sehr unglücklich ins Spiel gekommen, dafür aber nach 20 Minuten energischer nach vorne gekommen“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Wir sind richtig mutig aus der Kabine gekommen und haben in allen Belangen einen starken Auftritt abgeliefert.“

Sein Gegenüber Jeff Saibene sprach von einem „absolut verdienten Sieg für Würzburg und einem sehr enttäuschenden Auftritt meiner Mannschaft. Irgendwann musste die Niederlage kommen. Ich hoffe wir ziehen die richtigen Lehren daraus und gehen gestärkt in die nächsten Spiele“.

Unveränderte Startelf

Im Vergleich zum 6:0-Erfolg bei der SG Sonnenhof Großaspach hatte FWK-Cheftrainer Michael Schiele keine Änderungen in der Startelf vorgenommen. Luca Pfeiffer kehrte nach abgesessener Gelbsperre in den Kader zurück und nahm zunächst auf der Bank Platz. Dave Gnaase (Zerrung der Syndesmose), der angeschlagene Dominik Widemann und Yassin Ibrahim (Aufbautraining nach Leistenproblemen) standen nicht zur Verfügung.

Früher Rückstand für die Mainfranken

Fünf Minuten waren gespielt, da mussten die Rothosen das 0:1 hinnehmen. Dennis Eckert Ayensa köpfte nach einer Ecke zur frühen Gäste-Führung ein. Doch der FWK wehrte sich in den Folgeminuten, einen Ball von Robert Herrmann pflückte Fabio Kaufmann aus der Luft, den Abschluss klärte Fabijan Buntic jedoch zur Ecke (10.). Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Würzburger weitere Chancen. Erst zog Luke Hemmerich kurz vor dem Sechzehner ab und zwang Buntic zu einer Parade (21.), auch beim Kopfball von Maximilian Breunig war dieser zur Stelle (23.).

Würzburg die aktivere Mannschaft

Wenig später kam Robert Herrmann aus der Distanz zum Abschluss, das Leder schoss aber knapp am rechten Pfosten vorbei (24.). Der FWK gab weiter Gas, Luke Hemmerichs Abschluss konnte Buntic erst im Nachfassen parieren (29.). Nach Herrmann-Flanke setzte Dominic Baumann das Spielgerät links neben das Tor (39.), bei der Hereingabe von Hemmerich fehlte bei Kaufmanns Versuch nicht viel (42.), sodass der FCI mit einer glücklichen Führung in die Pause ging.

Schuppan und Kaufmann drehen die Partie

Die Kickers knüpften an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang an und wurden prompt belohnt. Einen Handelfmeter verwandelte Kapitän Sebastian Schuppan trocken zum Ausgleich (53.). Sechs Zeigerumdrehungen später brandete erneut Jubel auf dem Dalle auf, als Fabio Kaufmann das Spielgerät nach Zuspiel von Baumann in die Maschen setzte (59.).

Geburtstagskind Hemmerich erhöht

Keine zehn Minuten später das nächste Tor für die Mannschaft von Cheftrainer Michael Schiele: Geburtstagskind Luke Hemmerich traf nach Vorarbeit von Kaufmann mit einem satten Schuss zum 3:1 (67.). Die Rothosen verteidigten den Vorsprung, Vincent Müller verhinderte mit einer starken Fußabwehr gegen Eckert Ayensa (80.) den Anschlusstreffer. In der Schlussphase kam Jonas David für Robert Herrmann in die Partie und feierte damit sein Debüt im Rothosen-Trikot (80.). Kurz darauf ersetzte Albion Vrenezi Dominic Baumann (85.). 3:1 lautete schließlich auch der Endstand der Partie, die die Schanzer in Unterzahl beendeten, denn Dennis Eckert Ayensa sah in der Nachspielzeit die Ampelkarte.

Freitagabend in Münster, Faschingssamstag gegen Braunschweig

Für die Rothosen, die von den jüngsten sechs Ligaspielen nur eines verloren haben, geht es bereits am Freitagabend (14. Februar, 19:00 Uhr) unter Flutlicht auswärts beim SC Preußen Münster weiter. Anschließend empfangen die Mainfranken am Faschingssamstag Eintracht Braunschweig in der FLYERALARM Arena (Samstag, 22. Februar, 14:00 Uhr).

 

AUFSTELLUNG

Würzburg: Müller – Hemmerich, Hägele, Schuppan, Kwadwo – Sontheimer, Rhein – Kaufmann, Herrmann (80. David) – Baumann (85. Vrenezi), Breunig (64. Sané).
Ingolstadt: Buntic – Ananou, Paulsen, Antonitsch, Kurzweg – Keller (73. Bilbija), Krauße, Thalhammer (60. Fatih), Gaus – Kutschke (56. Elva), Eckert Ayensa.

 

DATEN

Tore: 0:1 Eckert Aysena (5.), 1:1 Schuppan (53.), 2:1 Kaufmann (59.), 3:1 Hemmerich (67.).
Gelbe Karten: Kwadwo (50.), Rhein (55.) – Eckert Ayensa (36.), Ananou (44.), Paulsen (50.), Krause (52.), Gaus (89.).

Gelb-Rot: Eckert Ayensa (90.+3).
Schiedsrichter: Franz Bokop (Vechta).
Zuschauer: 5755