Würzburger Kickers starten gegen Unterhaching

Endlich rollt der Ball in der FLYERALARM Arena wieder! An diesem Samstag, 25. Januar, 14:00 Uhr, startet der FC Würzburger Kickers mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching in die Rest-Rückrunde der 3. Liga.

Den Schwung aus den Spielen vor der Winterpause mitnehmen

Nachdem die Rothosen in den letzten drei Pflichtspielen im Kalenderjahr 2019 unbesiegt geblieben waren und auch in den drei Testspielen 2020 zwei Siege und ein Remis einfahren konnten, soll diese kleine Serie gegen den Tabellenfünften ausgebaut werden.

Echter Gradmesser

„Die Vorfreude auf das erste Spiel ist groß, am Samstag zählt es wieder. Unterhaching hat einen Top-Kader, spielt einen guten Fußball und kassiert wenige Gegentore. Das Match ist also zum Auftakt gleich mal ein echter Gradmesser, den wir mit voller Überzeugung angehen werden“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele.

Stärken auf den Platz bringen

Kickers-Mittelfeldspieler Simon Rhein fügt hinzu, dass „die SpVgg über eine gute Mannschaft verfügt und zur erweiterten Spitzengruppe gehört. Wir aber wollen das auf den Platz bringen, was uns in den Spielen vor der Winterpause stark gemacht hat. Alle glauben daran, dass wir am Samstag die Punkte hier am Dalle behalten können“.

Defensivstarke Hachinger

Die Gäste aus Oberbayern haben derzeit sechs Zähler mehr auf dem Konto als der FWK, konnten vor der Winterpause jedoch lediglich eines von sechs Partien für sich entscheiden. Mit nur 23 Gegentoren stellt die Mannschaft von Claus Schromm zusammen mit dem FC Ingolstadt 04 die drittbeste Defensive der Liga. Die Top-Torschützen der Unterhachinger sind Moritz Heinrich (7 Tore), Felix Schröter (5) und Dominik Stroh-Engel (4). Mit der Ex-Rothose Felix Müller und dem Ex-Nürnberger Alexander Fuchs haben sich die Oberbayern in der Winterpause noch einmal verstärkt.

Hägele wieder eine Option

Mit der Unterstützung des Publikums wollen die Kickers jedoch die Punkte am Dallenberg behalten und den Rückstand auf den ehemaligen Erstligisten halbieren. Bei diesem Unterfangen müssen die Mainfranken auf Dave Gnaase (Zerrung der Syndesmose) verzichten. Daniel Hägele, der weite Teile der Vorbereitung individuell trainiert hat, ist dagegen voraussichtlich einsatzbereit. Weiter passen müssen Yassin Ibrahim, der sich nach Leistenproblemen weiter im Aufbautraining befindet, sowie Hüseyin Cakmak (Knieprobleme).

Braun erstmals am Dalle an der Pfeife

Geleitet wird die Begegnung von Robin Braun, der zum ersten Mal bei einem Match am Dalle an der Pfeife ist. Bis dato hatte er ein Auswärtsspiel der Rothosen beim Chemnitzer FC (0:0) geleitet, ein Duell mit Hachinger Beteiligung steht noch nicht auf der Visitenkarte des 23-Jährigen aus Wuppertal.