Würzburger Kickers treffen im Toto-Pokal erneut auf Aschaffenburg

Neuauflage des Toto-Pokal-Finals 2019: Die Kickers sind im Halbfinale in Aschaffenburg zu Gast!

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat am Donnerstag im Münchner Haus des Fußballs die Halbfinal-Paarungen im bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerb ausgelost: Für Titelverteidiger FC Würzburger Kickers geht es in der Runde der letzten Vier auswärts zum SV Viktoria Aschaffenburg. Im Stadion am Schönbusch hatte der FWK im Mai den Gewinn dieses Wettbewerbs gefeiert. Aktuell steht die Viktoria auf Platz fünf der Regionalliga Bayern.

Das zweite Halbfinale bestreiten der FC Memmingen und der TSV 1860 München. Der Sieger dieses Duells genießt im Finale Heimrecht, sofern sich zwei Teams aus der gleichen Liga für das Endspiel qualifizieren. Die beiden Vorschlussrundenspiele werden aller Voraussicht nach am 21./22. April 2020 ausgetragen. Eine termingenaue Ansetzung erfolgt in Absprache des BFV mit den beteiligten Klubs und im Falle einer Liveübertragung mit dem betreffenden Fernsehsender.

Pokalsieger für 1. DFB-Pokal-Hauptrunde qualifziert

Der Toto-Pokal-Wettbewerb wird bereits seit 1998 in Bayern ausgespielt. Dabei geht es nicht nur ums Prestige und einen großen Pokal, sondern auch um einen Startplatz in der lukrativen 1. Hauptrunde des DFB-Pokal-Wettbewerbs – inklusive der Chance auf ein Heimspiel gegen einen Bundesligisten und garantierten Prämien in Höhe von rund 130.000 Euro aus den Vermarktungserlösen.

Mission Titelverteidigung

Ende Mai hatten die Rothosen nach 2014 und 2016 mit einem 3:0-Erfolg bei Viktoria Aschaffenburg zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Gewinn des BFV-Toto-Pokals gefeiert und sich damit die Teilnahme am DFB-Pokal-Wettbewerb gesichert. Auch in dieser Spielzeit ist der Sieger des Landespokals automatisch für die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde 2020/21 qualifiziert.

Der Weg ins Halbfinale

Die Mission Titelverteidigung in diesem hochkarätig besetzten Wettbewerb hatte für die Rothosen mit dem 5:3-Sieg beim SV Mosbach (Kreissieger Nürnberg/Frankenhöhe) begonnen. Dem 4:1-Erfolg bei Bezirksligist SSV Kasendorf in Runde zwei folgte im Achtelfinale der 3:1-Auswärtssieg bei Kooperationspartner TSV Aubstadt. Im Viertelfinale hat sich der FWK schließlich mit 4:1 beim SV Heimstetten durchgezogen.