Würzburger Kickers verlieren Auswärtspartie in Magdeburg

Der FC Würzburger Kickers hat sich nach drei Pflichtspielsiegen in Serie zum Auftakt des 10. Drittliga-Spieltags mit 0:3 (0:1) beim 1. FC Magdeburg geschlagen geben müssen. Vor 16.165 Zuschauern in der MDCC-Arena erzielten Christian Beck (40.), Sören Bertram (61./Handelfmeter) und Tarek Chahed (80.) die Treffer für den FCM, der seit dem ersten Spieltag keine Niederlage mehr einstecken musste.

„Wir waren erste Halbzeit gut im Spiel, hatten starke Ballbesitzphasen und unsere Möglichkeiten. Im zweiten Durchgang waren wir dann nicht mehr zwingend genug“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Den Elfmeter zum 0:2 darf man nicht pfeifen. Wenn er das erste Foul pfeift, kommt er nicht in die Bredouille, den Strafstoß zu geben.“

Schieles Gegenüber Stefan Krämer erklärte, „dass sich das Ergebnis deutlich klarer anhört als es das Spiel war. Wir hatten zwar im ersten Abschnitt die eine oder andere Torchance, der Gegner allerdings auch. Ich würde die Pausenführung sogar als etwas glücklich bezeichnen. In der zweiten Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht und wenig zugelassen“.

Keine Änderungen in der Startelf

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zu den Siegen in Mannheim (2:1) und gegen Meppen (3:2) keine Änderungen in der Startelf vorgenommen. Torhüter Vincent Müller, der zuletzt aufgrund einer Grippe gegen Meppen nicht im Kader stand, nahm in Magdeburg wieder auf der Bank Platz. Nicht zur Verfügung standen die beiden Langzeitverletzten Dominic Baumann (Bruch des Sprunggelenks) und Yassin Ibrahim (Leistenprobleme).

Schwungvolle Anfangsphase

Die Partie nahm von Beginn an Fahrt auf. Schon in der zweiten Minute kamen die Gastgeber nach einer Ecke zur ersten Chance, FWK-Keeper Eric Verstappen musste jedoch nicht eingreifen. Auf der Gegenseite stieg Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan nach einer Flanke von Robert Herrmann am höchsten. FCM-Schlussmann Morten Behrens konnte die Kugel jedoch über die Latte lenken (6.). Und nur eine Zeigerumdrehung später kam Schuppan –  dieses Mal nach einer Vrenezi-Flanke –  erneut zum Kopfball und verpasste das 1:0 für die Mainfranken nur knapp.

Chancen auf beiden Seiten

Kurz darauf fehlten bei Christian Beck (8.) und Sören Bertram (9.) jeweils nur Zentimeter zur Magdeburger Führung. Doch auch die Rothosen blieben gefährlich: Ein Schuss von Albion Vrenezi aus der zweiten Reihe flog nur knapp am rechten Pfosten vorbei (11.). Es hatte sich längst ein offener Schlagabtausch entwickelt. Auch bei Rico Preißingers Abschluss in der 14. Minute fehlte nicht viel. Mitte des ersten Durchgangs setzte erneut Schuppan einen Kopfball haarscharf am linken Pfosten vorbei.

Beck bringt den FCM in Führung

Auf der Gegenseite war Verstappen nach einer gefährlichen Hereingabe aus dem Halbfeld zur Stelle (26.). Bei einem Schuss von Ernst aus spitzem Winkel musste der Kickers-Keeper nicht eingreifen (29.). Fünf Minuten vor der Pause war er dann machtlos: Nach einer Ernst-Flanke köpfte FCM-Torjäger Beck die Gastgeber mit 1:0 in Führung (40.). Dies war gleichzeitig der Pausenstand.

Magdeburg erhöht

Nach dem Seitenwechsel verbuchten die Magdeburger in Person von Timo Perthel den ersten Abschluss. Verstappen konnte den Flatterball aber zur Ecke abwehren. Auf der Gegenseite wurde Luca Pfeiffers Schuss aus der Drehung geblockt (54.). Nach einer guten Stunde kam der FCM dann zu seinem zweiten Treffer: Sören Bertram verwandelte einen Strafstoß im rechten unteren Eck (61.), nachdem Schuppan der Ball im Zweikampf mit Beck unglücklich an den Arm gesprungen war.  Zuvor allerdings wurde der Kickers-Kapitän vom FCM-Angreifer geschoben, der Pfiff blieb jedoch aus.

FCM setzt Schlusspunkt

Kickers-Cheftrainer Michael Schiele nahm kurz darauf einen Doppelwechsel vor und brachte Luke Hemmerich und Dominik Widemann für Frank Ronstadt und Patrick Sontheimer (65.). Zehn Minuten vor dem Ende war es jedoch Tarek Chahed aufseiten des FCM, der den Schlusspunkt zum 3:0 setzen konnte.

In Heimstetten, dann gegen die Löwen!

Bereits am Mittwoch, 3. Oktober, 18:30 Uhr, geht es für den FWK weiter: Im Viertelfinale des bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerbs sind die Rothosen beim SV Heimstetten zu Gast. Am Montag, 7. Oktober, 19:00 Uhr, steht dann das Heimspiel gegen den TSV 1860 München auf dem Programm.