Würzburger Kickers verlieren letztes Testspiel gegen Regionalligist Jena

1:2 GEGEN JENA: KICKERS VERLIEREN LETZTES TESTSPIEL DER VOBEREITUNG

 

Die Kickers verlieren ihr letztes Spiel der Vorbereitung mit 1:2 (1:1). Gegen den FC Carl Zeiss Jena lagen die Mainfranken schon nach acht Minuten durch ein Tor von Maximilian Krauß zurück (8.). Nach dem schnellen Ausgleich durch Maximilian Breunig nach einer Ecke (15.) blieben die Kickers spielbestimmend und torgefährlich, konnten jedoch keinen weiteren Treffer erzielen. Die Gäste kamen auch in die zweite Halbzeit gut rein. Nach gerade einmal drei Minuten traf Fabian Eisele zur 2:1-Führung und letztendlich auch zum Endstand.

Zwei Tore zu Beginn des Spiels

Vom Anpfiff weg übernahmen die Kickers direkt das Spiel. Carl Zeiss Jena konzentrierte sich anfangs auf die Defensivarbeit und schnelle Konter. Letzteres brachte früh den erwünschten Erfolg ein. Nach einem Angriff über links kam der Ball in die Mitte zu Krauß. Der Flügelstürmer fackelte aus gut 13 Metern nicht lange und netzte in die untere rechte Ecke ein (8.).

Der FWK benötigte eine Standardsituation, um wieder ins Spiel zu kommen. David Kopacz brachte eine Ecke von rechts flach an den ersten Pfosten zu Saliou Sané. Der hob den Ball mit dem Rücken zum Tor in den Fünfmeterraum zu Maximilian Breunig, der goldrichtig stand. Der Stürmer drückte den Ball mit dem Kopf wuchtig über die Linie (15.).

Würzburg bleibt am Drücker

Die Würzburger blieben weiterhin spielbestimmend. Vor allem Dennis Waidner sorgte stetig für Gefahr. Der Rechtsverteidiger wurde immer wieder mit schönen Seitenwechseln in Szene gesetzt und entwischte seinem Gegenspieler des Öfteren. Aus den daraus folgenden Flanken entstanden mehrere gefährliche Situationen.

Nach einem starken Ballgewinn Dominik Meisels und einer schönen Sané-Flanke, kam letztendlich Robert Herrmann zum Abschluss. Jena-Torhüter Lukas Sedlak parierte stark, Maximilian Breunig schob den freien Ball ein, doch die Fahne des Assistenten schnellte nach oben (27.). Ähnlich nah dran an der Führung war dann auch Sané. Herrmann flankte flach von links in den Sechzehner und der großgewachsene Stürmer schlenzte den Ball an die Latte! Da fehlte wirklich nicht viel. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause (45.).

Nächstes Blitztor von Carl Zeiss Jena

Mit vier frischen Kräften schickte Ziegner seine Mannschaft aufs Feld. Doch auch die zweite Halbzeit begann direkt mit einem Dämpfer. Jena-Stürmer Eisele setzte sich links im Strafraum durch und erzielte die schnelle Führung für die Gäste (48.). Danach brauchten die Kickers etwas, wieder ins Spiel zu finden. Es war dann Ryan Adigo, der für Gefahr sorgte. Der Neuzugang zog mit viel Tempo von rechts in den Strafraum und brachte den Ball flach auf Heinrich. Der 24-Jährige lenkte den Ball am Keeper, aber leider auch knapp am Torpfosten vorbei (62.).

Im Laufe des zweiten Durchgangs wechselte Ziegner weiter durch. Einzig Hendrik Bonmann und Leon Schneider standen über die kompletten 90 Minuten auf dem Rasen. Die neu sortierte Mannschaft stand zwar hinten sicher, aber kreierte selbst kaum Chancen.

Somit verloren die Kickers ihr letztes Testspiel der Vorbereitung. Dank zweier Blitztore gewann der Regionalligist unter dem Strich verdient gegen spielbestimmende, aber ungefährliche Rothosen. Für das Team steht jetzt noch eine Trainingswoche an, bevor am 24. Juli um 14:00 Uhr gegen den TSV 1860 München die neue Drittliga-Saison startet.

Stimmen zum Spiel

Torsten Ziegner (Cheftrainer FC Würzburger Kickers): Wir wollten komplett anders auftreten. Es hat heute wirklich einiges gefehlt. Wir werden uns jetzt zwei Tage nehmen und durchschnaufen, um das Spiel am Dienstag dann zu analysieren und auszuwerten. Danach werden wir einen Haken dran machen und uns mit vollem Fokus auf München vorbereiten. Ich bin davon überzeugt, dass die Jungs es besser können und das werden sie dann auch nächstes Wochenende zeigen.

Dominik Meisel (Spieler FC Würzburger Kickers): Wir haben allgemein kein gutes Spiel gemacht. Wir hatten viele Fehler und Ballverluste drin. Jetzt gilt es zu regenerieren und nach vorne zu schauen, um dann gegen 1860 München alles rauszuhauen. Es kann nur besser werden nächste Woche und dafür werden wir alles tun.

Aufstellung

Würzburg: Bonmann – Dietz (64. L. Breunig), Strohdiek (72. Kraulich), Schneider – Waidner (46. Adigo), Meisel (64. Hoffmann), Perdedaj (72. Lotrič), Herrmann (46. Lungwitz) – Kopacz (46. Atmaca) – Sané (46. Heinrich), M. Breunig (64. Nikolov).

Jena: Sedlak – Stauffer (72. Lange), Halili, Strietzel, Hoppe (72. Wolf) – Bergmann, Langer (62. Bürger), Schau – Oesterhelweg, Eisele (72. Dedidis), Krauß (67. Prokopenko).

Daten

Tore: 0:1 Krauß (8.), 1:1 M. Breunig (15.), 1:2 Eisele (48.).

Schiedsrichter: Simon Marx (Großwelzheim).

Zuschauende: 734 (in der FLYERALARM Arena).