Würzburger Kickers wollen erneut Mannheimer Siegesserie brechen

27. Spieltag: Die Auswärtsmacht aus Mannheim kommt an den Dalle!

Es knistert! An diesem Samstag, 7. März, kommt der SV Waldhof Mannheim in die FLYERALARM Arena (jetzt noch Tickets sichern!). Ab 14:00 Uhr empfängt der FC Würzburger Kickers die Mannschaft von Bernhard Trares, die auswärts seit 30 (!) Spielen unbesiegt ist. Die letzte Niederlage in der Fremde gab es für den SVW am 12. Mai 2018 in Ulm. Derzeit liegen die Gäste auf dem dritten Tabellenplatz und haben drei Zähler mehr auf dem Konto als der FWK, der zuletzt 13 Punkten aus den vergangenen fünf Partien geholt hat.

David lobt Teamgeist

„Die Mannheimer sind spielerisch stark und auch bei Standardsituationen brandgefährlich“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele: „Sie haben ebenso wie wir eine breite Brust, weshalb Nuancen ausschlaggebend sein werden. Wir freuen uns alle riesig auf dieses Highlight.“ Kickers-Defensivspieler Jonas David fügt hinzu, dass „bei uns jeder Spieler den großen Willen hat, für den anderen mitzumarschieren und ihn anzufeuern. Dieser Teamgeist ist hervorragend, was man auf und außerhalb des Platzes merkt“.

Beeindruckende Statistiken

Die Kickers stellen derzeit mit 48 Treffern die drittbeste Offensive der Liga, nur Spitzenreiter MSV Duisburg (13) hat mehr Siege in dieser Drittliga-Spielzeit eingefahren als die Rothosen (12). Derweil ist der Waldhof, der die wenigsten Niederlagen in der laufenden Saison kassiert hat (3), seit zwölf Partien unbesiegt. In der Hinrunde konnten sich die Mainfranken nach Rückstand mit 2:1 bei den zuvor 29 Ligaspiele in Folge ungeschlagenen Mannheimern durchsetzen.

Die Zuschauer dürfen sich am Samstag also auf ein packendes Duell zweier hervorragend aufgelegten Teams freuen – und mit der Unterstützung des Publikums wollen die Mainfranken die Punkte am Dalle behalten.

Gleicher Kader wie beim Sieg in Zwickau möglich

Bei diesem Unterfangen stehen Daniel Hägele und Leroy Kwadwo (jeweils muskuläre Probleme) sowie Dominik Widemann und Yassin Ibrahim, die sich noch im Aufbautraining befinden, noch nicht zur Verfügung. Damit kann FWK-Cheftrainer Michael Schiele aller Voraussicht nach auf den gleichen Kader zurückgreifen, der am vergangenen Wochenende beim FSV Zwickau einen Last-Minute-Sieg gefeiert hat.