Würzburger Kinderporno-Skandal – Ermittler haben weiteren Tatort herausgefunden

Bildquelle: (C) NEWS5

Polizei identifiziert neuen Tatort im Würzburger Kinderporno-Skandal. Bisher soll der Tatverdächtige in einer Kita im Stadtteil Heuchelhof jahrelang mehrere Jungen sexuell missbraucht und das gefilmte Material im Darknet verbreitet haben. Laut Medienberichten haben die Ermittler nun die Praxis des Logopäden im Frauenland ausfindig gemacht. Dort habe der 37-jährige Angeklagte weitere Taten verübt. Die Kriminalbeamten haben Eltern von rund 500 Kindern befragt, die zwischen 2011 und 2019 in Behandlung waren. Ermittlungen zufolge bewege sich die Zahl der „sicher identifizierten Opfer im einstelligen Bereich“. Die Opferzahl könne im Laufe der Auswertungen noch steigen.