Würzburgs JBBL-Team vor Einzug in die Play-Offs

DAS SCHICKSAL IN DER EIGENEN HAND 

Die s.Oliver Würzburg Akademie verteidigt ihre Playoffchancen in der JBBL durch einen Pflichtsieg in Essen

Wenn alles perfekt läuft, könnte die U16 der s.Oliver Würzburg Akademie bereits durch einen Sieg im Heimspiel an diesem Sonntag (Sprungball um 13:30 Uhr in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums) den Einzug in die JBBL-Playoffs perfekt machen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Verfolger Gießen zuvor sein Heimspiel gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter RheinStars Köln verliert.

Diese komfortable Position hat sich die junge Würzburger Truppe durch ihren dritten Sieg in Folge am vergangenen Wochenende verdient: Wie schon beim deutlichen Heimsieg im Hinspiel ließen sie auch auswärts bei den Metropol Baskets Ruhr nichts anbrennen und kamen in Essen zu einem ungefährdeten 87:71-Erfolg – bereits der neunte Sieg im elften Spiel gegen die Relegations-Konkurrenz.

Im ersten Viertel schafften es die Gastgeber noch, einigermaßen mit Topscorer Adrian Worthy (51 Punkte/17 Rebounds) und seinen Teamkollegen mitzuhalten. Dann legten die Akademiker in der Verteidigung eine Schippe drauf und holten sich mit einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung – alle zehn Spieler standen mindestens zehn Minuten auf dem Feld und konnten sich in die Scorerliste eintragen – bis zum Ende des dritten Viertels einen Vorsprung von 22 Punkten, der anschließend nicht mehr in Gefahr geriet.

Drei Spieltage vor Schluss haben die Akademiker dadurch ihr Schicksal weiter in der eigenen Hand: Durch den gewonnenen direkten Vergleich gegen die drittplatzierten Gießener können sie sich sogar eine Niederlage am vorletzten Spieltag in Köln erlauben, wenn sie ihre anderen beiden Spiele zuhause gegen Hagen und zum Abschluss beim Schlusslicht in Bayreuth für sich entscheiden. Mit etwas Glück sind alle Rechenspiele aber am Sonntag gegen 15:30 Uhr bereits beendet: Die Würzburger gehen als Favorit in ihr Heimspiel gegen Hagen, und Gießen hat um 11:00 Uhr den Tabellenführer zu Gast, der mit einem Auswärtssieg die Playoff-Qualifikation ebenfalls in trockene Tücher bringen kann.

Metropol Baskets Ruhr – s.Oliver Würzburg Akademie 71:87 (22:27, 16:26, 18:25, 15:9)

Für Würzburg spielten:
Adrian Worthy 51 Punkte/3 Dreier (17 Rebounds/6 Steals), Moritz Arlt 10/1 (7 Rebounds), Tristan Frieß 6, Janka Timoschenko 5, Steven Schalme 4, Kilian Kriegbaum 3, David Gerhard 2, Alexander Hart 2, Valentin Heyn 2, Max Hanisch 2.