Würzburgs NBBL-Team: „Mission Klassenerhalt“ mit neuem Coach

Die s.Oliver Würzburg Akademie muss in Runde eins gegen Tübingen ein Auswärtsspiel gewinnen – Trainer Sören Zimmermann verabschiedet sich

Nach der unglücklichen 78:80-Niederlage in Jena am letzten Hauptrundenspieltag geht das NBBL-Team der s.Oliver Würzburg Akademie von Platz acht und damit leider ohne Heimvorteil in die erste Playdown-Runde – und außerdem mit einem neuen Headcoach: JBBL-Trainer Sepehr Tarrah übernimmt die „Mission Klassenerhalt“ für Sören Zimmermann, der aus rein familiären Gründen in seine Heimat Dresden zurückkehrt.

Zimmermann übernahm im November 2012 – damals übrigens als einziger hauptamtlicher Trainer – die Funktion des Jugend-Koordinators des Würzburger Nachwuchsprogramms und war maßgeblich am Aufbau professioneller Strukturen beteiligt. Als Headcoach führte er das Farmteam von s.Oliver Würzburg 2013 von der Regionalliga in die 2. Liga und ein Jahr später zum ersten Mal in die ProB-Playoffs. In den vergangenen drei Jahren war er Trainer der Würzburger NBBL-Mannschaft.

„Es war eine sehr schöne Zeit für mich hier in Würzburg. Ich bin sehr dankbar für die Chance, die s.Oliver Würzburg mir damals gegeben hat und kann durchaus mit Stolz und Zufriedenheit auf die letzten fünf Jahre zurückblicken. Unser Nachwuchsprogramm hat sich in dieser Zeit sehr gut entwickelt. Wir haben heute vier hauptamtliche Trainer und konnten erfolgreich frühere Kooperationen wiederbeleben“, sagt Zimmermann: „Leider lässt sich mein Job auf diesem hohen Niveau nicht mehr mit meiner Rolle als mittlerweile zweifacher Familienvater verbinden. Deswegen nehme ich erst einmal eine Auszeit vom Basketball und kehre mit meiner Familie in meine Heimat Dresden zurück.“

„Sören Zimmermann hat sich in den letzten Jahren um die Akademie sehr verdient gemacht. Er war immer mit vollem Einsatz und viel Herzblut dabei und hat großen Anteil daran, dass wir unser Nachwuchsprogramm auf ein neues Level bringen konnten“, betont Harald Borst, 2. Vorsitzender des s.Oliver Würzburg Akademie e.V.: „Wir danken Sören sehr für seine hervorragende Arbeit und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und viel Glück für die Zukunft.“

Tarrah: „Können mit Selbstvertrauen an die Aufgabe heran gehen“

Vor dem Start in die Playdowns hat JBBL-Coach Sepehr Tarrah die sportliche Verantwortung für die NBBL-Mannschaft übernommen. In der ersten Runde trifft die s.Oliver Würzburg Akademie auf die Young Tigers Tübingen: „Sie haben wie wir eine sehr junge Mannschaft und sind sehr talentiert. Nicht umsonst hat ihr U16-Team letztes Jahr die Top Four der JBBL erreicht. Sie waren Fünfter in einer stärkeren Gruppe, wir gehen als Außenseiter in die Serie“, so Tarrah: „Tübingen spielt sehr athletisch und aggressiv, da müssen wir von Anfang an dagegen halten, wenn wir auswärts gewinnen wollen.. Nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen können die Jungs aber mit Selbstvertrauen an die Aufgabe heran gehen.“

Gespielt wird im Modus „Best of Three“, die Schwaben haben als besser platziertes Team der Hauptrunde Heimrecht im ersten und einem eventuell entscheidenden dritten Spiel. Los geht es an diesem Sonntag in Tübingen, dann ist wegen der Osterferien und des Albert-Schweitzer-Turniers drei Wochen Pause bis zum Rückspiel in Würzburg am 15. April. Wer zwei Spiele gewinnt, hat den Klassenerhalt in der Tasche. Die unterlegene Mannschaft erhält eine weitere Chance gegen den Verlierer der Serie MBC Juniors Sixers gegen BG Karlsruhe.