Zeremonie gegen angeblichen Fluch – Polizei warnt vor hinterhältiger Masche

Am vergangenen Mittwoch hatten zwei Frauen in Schweinfurt von einer Seniorin mehrere tausend Euro ergaunert. Die Betrügerinnen hatten vorgegeben, mit einer Zeremonie einen Familien-Fluch brechen zu wollen. Die Seniorin sollte einen hohen Geldbetrag in ein Tuch wickeln und es dem Duo übergeben. Die Dame erhielt die Summe augenscheinlich wieder zurück und sollte das Bündel für einige Tage unter ihre Matratze legen. Später wurde die Geschädigte misstrauisch und stellte fest, dass anstelle des Geldes nur noch Zeitungspapier in dem Tuch befand. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Betrügerinnen werden wie folgt beschrieben:

Täterin 1: etwa 35 Jahre alt, ca. 170cm groß, sprach Russisch, trug eine Brille und war mit einer schwarzen Hose, schwarzen Lederstiefeln einer Mütze und einem beigen Mantel bekleidet. Die Frau war sehr gepflegt und hatte eine schwarze Handtasche bei sich.

Täterin 2: etwa 35 Jahre alt, ca.165cm groß, kräftige Figur, sprach Russisch.

Zeugen die etwas beobachtet haben oder sachdienliche Angaben zur Tat machen können, werden gebeten sich unter Tel. 09721/202- 1731 zu melden.