Zeugin entdeckt Schwangere versteckt in einem Güterzug

Schwanger und barfuss hat die Bundespolizei am Montagmorgen eine Frau aus Nigeria aus einem Güterwagon im Rangierbahnhof bei Zell am Main befreit. Die 25-Jährige fuhr mit dem grenzüberschreitenden Güterwagon von Italien bis nach Würzburg. Insgesamt über 700 Kilometer. Eine Zeugin entdeckte die Frau, als sie mit dem Kopf aus der Plane spitzte. Die Zeugin alarmierte sofort die Polizei. Der enstprechende Zug wurde gestoppt und von mehreren Streifen durchsucht. In einem Sattelauflieger wurde die Frau schließlich entdeckt. Die Frau hatte die Plane an der Decke aufgeschnitten, um in das Innere des Aufliegers zu gelangen. Zur Vermeidung weiterer lebensbedrohlichen Situationen wurde die stromführende Oberleitung abgeschaltet. Die schwangere Frau wurde in Gewahrsam genommen von Ärzten untersucht. Die Frau soll bereits in Mailand in den Zug gestiegen sein.